Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

Kevin Woodburn hat nichts verlernt

Hassloch 21. Mai 2017

Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

Früher an diesem gut besuchten Tag hatte Amateur-Ass Lena Mattes in einem 2.200 Meter-Rennen nur einen Elfmeter zu verwandeln. Start-Ziel drückte sie mit dem von Sven Schleppi trainierten Event Mozart (28:10) Start-Ziel ihren Stempel auf und distanzierte She’s Late sowie William schon zeitig.

Die besten Pferde des Tages waren in einer 1.400 Meter-Prüfung engagiert. Und etwas überraschend wies hier Christian Peterschmitts Beacon Hill (41:10) Start-Ziel nach einem glänzenden Finish von Claudia Pawlak den eigentlich höher eingeschätzten Birthday Prince sowie Foolproof ab. Die Siegreiterin hatte mit dem Preis der Perlenkette im Winter in Neuss den wichtigsten Wettbewerb für Reiterinnen in Neuss gewonnen.

17 Anläufe brauchte die von dem Mannheimer Trainer Marco Klein vorbereitete Stute Olympiade, nun klappte es in einem Ausgleich IV über 2.200 Meter endlich mit dem ersten Karrieresieg, der unter Tommaso Scardino gegen Olkaria und Mackensaw auch ganz leicht ausfiel.

Ihrer versprechenden Abstammung war die fünfjährige Stute Not Now bisher noch nicht gerecht geworden, doch in einem Handicap über 1.400 Meter steigerte die Lady aus dem Iffezheimer Quartier von Gerald Geisler ihre jüngsten Formen und setzte sich mit Marco Casamento gegen den Bahnspezialisten Baker Man und Decisive zur stolzen Quote von 152:10 noch sicher durch.

Im abschließenden 2.000 Meter-Rennen bestätigte die Münchener Jungrainerin Sarah Steinberg ihre große Stallform – mit Manito (30:10) sicherte sich Marco Casamento als Jockey vor Schirkan und Every Moment seinen zweiten Treffer an diesem Sonntag.


 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Neuer Partner für den bisherigen Gerling-Preis ab 2019

    Carl Jaspers Versicherungskontor neuer Sponsor in Köln

    Köln 13.12.2018

    Carl Jaspers Versicherungskontor wird ab 2019 neuer Namensgeber für den ehemaligen Gerling-Preis in Köln. Dies gab der Kölner Renn-Verein am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

  • Ex-Winterfavorit Beschäler im Gestüt Graditz

    Ehemaliges „Allofs-Ass“ Langtang wird Deckhengst

    13.12.2018

    Der bislang im Besitz von Fußball-Manager Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Langtang wird Beschäler im Gestüt Graditz, wie GaloppOnline.de berichtete. Der Campanologist-Sohn gewann 2016 den Preis des Winterfavoriten in Köln und als Dreijähriger das Ittlingen Derby-Trial in Baden-Baden. Außerdem war er Zweiter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld.

  • Der Fußball-Star über seine Leidenschaft für den Galoppsport

    Timo Horn liebt die schnellen Rennpferde

    Köln 13.12.2018

    Timo Horn, der Torhüter des 1.FC Köln, ist zu einem großen Fan des Galopprennsports geworden. Auch als Besitzer ist er stark engagiert. Gemeinsam mit Eckhard Sauren, dem Präsidenten des Kölner Renn-Vereins gehört ihm der Spitzenhengst Julio.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm