Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

Baden-Baden 22. Mai 2017

Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

Der Startschuss erfolgt am Mittwoch um 16:40 Uhr mit insgesamt acht Prüfungen, die allesamt via PMU nach Frankreich übertragen werden. Im Mittelpunkt steht ein Ausgleich II über die Sprint-Strecke von 1.200 Metern (7. Rennen um 19:40 Uhr).

Hier gelten natürlich dem Lokalmatador Leoderprofi (M. Casamento) viele Sympathien, der bei seinem Mannheim Erfolg bewies, dass er auch im Alter von zehn Jahren noch nicht das Geringste von seinem Enthusiasmus eingebüßt hat. Zwölf Siege und 35 Platzierungen bei 91 Starts sprechen eine eindeutige Sprache. Fidji (F. Minarik) und Thorpe Bay (M. Seidl) sind hier sicherlich weit vorne zu erwarten und können, was verlangt wird.

Natürlich stehendie Wetter gleich im Zentrum des Interesses mit einem Viererwett-Rennen und einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro im 6. Rennen um 19:10 Uhr (Ausgleich III, 1.800 m). Hier ist die Auenquelle-Stute Gonora (B. Murzabayev) nur eine von 14 Möglichkeiten.

In der Dreijährigen-Konkurrenz über 2.000 Meter (5. Rennen um 18:40 Uhr), die mit 15.000 Euro besonders attraktiv dotiert ist, wimmelt es an hoffnungsvollen Pferden. Der 2016 schon positiv aufgefallene Wildfasan (St. Hellyn) trifft u.a. auf die zum Sieg stehende Elaine (A. de Vries), die nur an einer späteren Listensiegerin scheiterte. Die meiste Popularität genießt aber Amazing Soldier (D. Porcu). Besitzer ist Rennbahn-Moderator Alexander Franke, der den Hengst für 16.000 Euro auf der BBAG-Herbstauktion kaufte, nachdem er bei der TV-Sendung „Wer wird Millionär?“ vor fünf Millionen Zuschauern Moderator Günther Jauch versprochen hatte, einen Teil seines Gewinns in Höhe von 64.000 Euro für den Kauf eines Rennpferdes einzusetzen.

Bereits zum Auftakt des Meetings am Mittwoch, 24. Mai, gibt es eine technische Premiere. „Wir haben das einzige Kamerafahrzeug in Deutschland, das neben den Pferden mit Tempo 60 herfahren kann und völlig stabile Bilder liefert“, sagt Reiner Ellwanger, dessen Rese Group für die Bewegbilder von den Rennen sorgt. „Der Galoppsport muss packende, dynamische Bilder liefern und so alte und neue Fans begeistern“, so Hofmeister. „Wir wollen nicht nur die schönste Rennbahn mit viel Tradition sein, sondern auch technisch innovativ.“
 

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm