Login
Trainerservice
Schliessen
Login

„Galopper des Jahres“ Iquitos im Großen Preis der Badischen Wirtschaft gegen starke Gegner

Bühne frei für den Titelverteidiger der Champions League!

Baden-Baden 28. Mai 2017

Krönender Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag in Baden-Baden mit dem zweiten Lauf der German Racing Champions League: Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:25 Uhr) kommt es zum Gipfeltreffen der deutschen Star-Galopper! Allen voran natürlich Iquitos (erstmals mit dem achtfachen Championjockey Andrasch Starke) aus dem Hannoverschen Stall von Hans-Jürgen Gröschel, dessen Paradepferd 2016 zum ersten Champions League-Helden und „Galopper des Jahres“ avancierte.

Dazu trug nicht zuletzt sein Erfolg in diesem Rennen vor einem Jahr bei, als der Stern des Hengstes so richtig aufging. Später sicherte sich Iquitos u.a. noch den Longines – Großer Preis von Baden auf diesem Kurs und machte die deutschen Turffans stolz mit seinem ehrenwerten siebten Rang im Millionenrennen um den Japan Cup in Tokio. Nun startet er in seine 2017er-Kampagne und möchte natürlich seinen Titel in der elf Rennen umfassenden Rennserie in sechs deutschen Metropolen verteidigen.

Trainer Hans-Jürgen Gröschel: „Es ist sein Jahresdebüt, deshalb erwarten wir nicht, dass er unbedingt gleich gewinnen muss, da die großen Ziele später im Jahr liegen, aber wir wollen schon, dass er sich sehr gut verkauft.“

Beim Saisondebüt trifft Iquitos im sechsköpfigen Aufgebot auf starke Kontrahenten. Sein großer Widersacher sollte natürlich Dschingis Secret (Adrie de Vries) sein, der imponierende Sieger im Gerling-Preis in Köln und Derby-Dritte des Jahres 2016. Man zieht mit ihm einen Start in Iffezheim einem Auftritt im Coronation Cup in England vor. „Er hat in Köln überlegen gewonnen und besitzt viel Klasse“, so Trainer Markus Klug. Aber auch der Vorjahresvierte Devastar (Martin Seidl) ist eine Hoffnung des Championtrainers, der die Gesamtwertung bei den Trainern anführt.

Guignol (Filip Minarik) aus dem Stall Ullmann blieb als Sensations-Gewinner im Pastorius – Großer Preis von Bayern vor Iquitos und sollte seinen ersten Auftritt in diesem Jahr aus Frankreich hier schon deutlich überbieten.

Der starke Pole Va Bank (Per-Anders Graberg) ist noch von seinem Erfolg im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe 2016 bekannt, während Wai Key Star (Eduardo Pedroza) hier 2016 das Ittlingen Derby Trial gewann und später u.a. Platz vier im Derby erreichte.

„Für das Hauptrennen haben wir 17 kleinere und mittlere Unternehmen aus der Region gewonnen, die für die RTL-Stiftung ‚Wir helfen Kindern‘ gespendet haben“, sagt Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister. „Das ist eine tolle Steigerung gegenüber dem Vorjahr, wir erhoffen uns aber in den kommenden Jahren noch mehr Zuspruch.“

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.

Großer Derby-Test

Doch das ist längst nicht alles: Auch im Ittlingen Derby Trial - Frühjahrs-Preis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 3. Rennen um 14:40 Uhr) geht es um einen Gruppe-Titel. Hier steht die Qualifikation für das wichtigste Rennen des Jahres, das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg, im Vordergrund. Es sind im siebenköpfigen Feld einige Kandidaten am Start, die zur Zeit schon als heiße Anwärter für das Blaue Band gelten, wie der von Andreas Wöhler vorbereitete Langtang (Eduardo Pedroza), der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Winterfavorit und Zweite aus dem Dr. Busch-Memorial.

Trainer Markus Klug hat den Bavarian Classic-Dritten Kastano (Adrie de Vries) und den in Krefeld völlig unter Wert geschlagenen Ming Jung (Martin Seidl) am Start. In München war der von Peter Schiergen trainierte Ittlinger Enjoy Vijay (Andrasch Starke) als Zweiter nur minimal hinter dem Sieger. Sehr interessant scheint auch der von Jean-Pierre Carvalho aufgebotene kürzliche Sieger Instigator (Filip Minarik).

Innerhalb des Programms von insgesamt neun Rennen verdient auch der Badener Jugendpreis (1. Rennen um 13:30 Uhr) einen Hinweis. Hier starten über 1.000 Meter die zweijährigen Pferde in den Ernst des Lebens. Das Gestüt Auenquelle ist mit Zantario (A. Pietsch), Auenperle (A. de Vries) und Molly Sunshine (St. Hellyn) gleich dreimal vertreten.

Super-Viererwette

Neben einem Ausgleich I gibt es wieder Top-Attraktionen für die Wetter. Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von stattlichen 50.000 Euro (inklusives eines Jackpots von 25.000 Euro) lockt im 4. Rennen um 15:15 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m). Die zweite Viererwette mit 15.000 Euro Auszahlung wird im abschließenden 9. Rennen um 18:10 Uhr (Ausgleich IV, 1.500 m) offeriert.

 

Champions League

Weitere News

  • Aronius Zweiter in Frauenfeld, Poldi’s Liebling in Prag

    Zwei Ehrenplätze für deutsche Pferde in europäischen Derbys

    Frauenfeld/Prag 24.06.2018

    Zwei europäische Derbys waren am Sonntag das Ziel deutscher Pferde, und die Bilanz waren zwei ausgezeichnete Ehrenränge. Im 37. Swiss Derby (75.000 Franken, ca. 65.000 Euro, 2.400 m) in Frauenfeld/Schweiz kamen vier der acht Starter aus hiesigen Quartieren. Am besten schnitt der von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierte Aronius als Zweiter ab.

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm