Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tennis-Legende Boris Becker zeichnet den "Galopper des Jahres" aus

Tennis-Champion bei den deutschen Turf-Champions 2016

Baden-Baden 27. Mai 2017

Tennislegende Boris Becker hat am Freitagabend im Spielcasino Baden-Baden das Team um den „Galopper des Jahres 2016“, Iquitos, gewürdigt. „Ich habe großen Respekt vor den Leistungen Ihres Sports“, sagte Becker, der 1985 als erster Deutscher und jüngster Spieler der Geschichte das Tennisturnier in Wimbledon gewann, bei der feierlichen Ehrung der Champions des deutschen Galoppsports des Jahres 2016.

Direkt nachdem Becker am 7. Juli 1985 seinen Matchball gesetzt hatte, wurde in Hamburg das Deutsche Derby gestartet. Es siegte der Fährhofer Acatenango, den der heutige Leiter der Stiftung Gestüt Fährhof, Andreas Jacobs, als „unser bestes Pferd“ bezeichnete. Der Präsident von Baden Racing begrüßte die rund 130 Gäste im Namen des Rennveranstalters und der Besitzervereinigung. „Das Spielcasino und die Rennbahn haben eine fast 160-jährige gemeinsame Geschichte“, sagte Jacobs. „Ohne die Spielbank würde es die Rennen hier nicht geben.“

Die Champions des Jahres wurden in vorbereiteten Filmen gewürdigt und zum Teil von Moderator Daniel Delius, der souverän durch den Abend führte, interviewt. Bei drei Champions gab es eine ausführlichere, persönliche Laudatio. Pferdebesitzer Friedrich von Lehnte aus Hannover ließ die außergewöhnliche Geschichte von Iquitos Revue passieren, der auf „der Weihnachtsfeier bei Trainer Hans-Jürgen Groeschel für 9.000 Euro an den Stall Mulligan“ verkauft wurde.

Mit einer Videobotschaft ehrte John Ferguson, der für den Dubai-Herrscher Scheich Mohammed das Vollblutimperium Godolphin führt, den erfolgreichsten Züchter 2016, die Stiftung Gestüt Fährhof. Eine Augenverletzung verhinderte ein persönliches Erscheinen in Baden-Baden, der Brite würdigte insbesondere „das weltweite Engagement von Andreas Jacobs für den deutschen Galoppsport“.

Der erfolgreichste Besitzer 2016 heißt Stefan Oschmann, dessen Pferde unter dem Namen Darius Racing laufen. „Darius bedeutet im Iranischen das Gute besitzend“, sagte Laudator Franz Prinz von Auersperg. Das Vorstandsmitglied der Besitzervereinigung fand klare Worte zum noch immer andauernden Rechtsstreit um das Deutsche Derby. „Es ist mir peinlich, dass hier nach fast einem Jahr noch keine Klarheit herrscht, dass Ihr Isfahan der Derbysieger ist“, sagte von Auersperg und appellierte an Oschmann, weiter dem Galoppsport treu zu bleiben. Die Gäste im Saal unterstrichen diese Aussage mit einer Standing Ovation.

Die Champions in der Übersicht: Darius Racing (Besitzer), Stiftung Gestüt Fährhof (Züchter), Markus Klug (Trainer), Filip Minarik (Jockeys), Eva-Maria Geisler (Nachwuchsreiter), Larissa Bieß (Amateurreiterin), Vinzenz Schiergen (Amateurreiter) sowie aus dem Hindernissport Cevin Chan (Reiter) und Pavel Vovcenko (Trainer). Das beste Rennen des Jahres 2016 mit dem höchsten Rating war der Pastorius Großer Preis von Bayern.


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm