Login
Trainerservice
Schliessen
Login

10.000 Euro-Hauptereignis geht an großen Außenseiter

Polarstern leuchtet in Saarbrücken

Saarbrücken 4. Juni 2017

10.000 Euro und damit ein verlockendes Preisgeld lockte im Preis der Sparkassenfinanzgruppe Saar (Ausgleich III, 1.900 m), dem Hauptereignis am Pfingstsonntag auf der Galopprennbahn in Saarbrücken. Lange sah hier Incorruptible wie der Sieger aus, doch mit gewaltigem Speed schob sich noch Polarstern, den erst seit einigen Wochen Uwe Schwinn für Hans-Jürgen Palz vorbereitet, an ihm und dem Drittplatzierten Rock Academy vorbei.

Kurios: Trotz vieler guter Leistungen hatte man den beiden Erstplatzierten wohl ihre etwas schwächere Form aus Baden-Baden zu hart angekreidet, denn sowohl Polarstern (189.10),der von Rebecca Danz ein optimales Rennen serviert bekam, als auch Incorruptible (160:10) waren von den Wettern kaum berücksichtigt worden.

Für Rebecca Danz kam es noch besser. Denn die Amazone sicherte sich nach sehr guter Einteilung auch mit dem erstmals von Jens Hirschberger nach fast einem Jahr Pause an den Start gebrachten Key to fun (49:10) eine 1.900 Meter-Prüfung vor Foolproof und Event Mozart.

Das nennt man eine glänzende Vorbereitung: Seit Oktober war Stall Schmees Perfect Son nicht mehr gelaufen. Doch ausgerechnet auf der Rennbahn, deren Geschicke Werner Schmeer seit Jahrzehnten mit ungeheurem Engagement entscheidend mitbestimmt, erinnerte sich der schon zehnjährige Wallach in einem Ausgleich IV über 2.450 Meter an bessere Tage und beendete mit Hana Mouchova zur Quote von 33:10 in ungefährdeter Manier vor Pythagoras und Olkaria eine lange Durststrecke. Dass Torsten Schmeer als Trainer verantwortlich ist, machte den Familienerfolg so richtig rund.

Hana Mouchova führte auch den früher in ganz anderer Gesellschaft erfolgreichen König Arte (36:10) für Barbara Bieß in einem Handicap über 1.900 Meter zu einem überlegenen Sieg gegen Nightdance Prince und My Darling Memory.

Die 14-jährige Arabella Vercelli zeichnete sich mit sehr guter Übersicht im 3. Wertungslauf zum Wettstar Junior-Cup Südwest 2017 aus, als sie due 19:10-Favoritin Porte du Paradis zu einem knappen Sieg über die lange führende Peseta und Roman Senate führte.

Neun Starts, sieben Siege – eine solch eindrucksvolle Bilanz hätte sich Besitzertrainerin Selina Ehl (24) aus Honzrath wohl auch nicht träumen lassen. In einem 1.350 Meter-Handicap feierte Galante (M. Casamento, 22:10) schon ihren dritten Saisonsieg, und dies im Alter von neun Jahren! Neun Starts, sieben Siege – eine solch eindrucksvolle Bilanz hätte sich Besitzertrainerin Selina Ehl (24) aus Honzrath wohl auch nicht träumen lassen. In einem 1.350 Meter-Handicap feierte Galante (M. Casamento, 22:10) schon ihren dritten Saisonsieg, und dies im Alter von neun Jahren! Die Krönung war für sie dann noch der leichte Treffer als Reiterin zum Abschluss auf dem Gratz-Schützling Contendit (32:10) vor Holgasson und Cazador.



 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm