Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Oppenheim-Union-Rennen der wichtigste Test für das Rennen des Jahres

Gipfeltreffen der Derby-Kandidaten in der Champions League in Köln

Köln 10. Juni 2017

Bei den Galoppern spielt Köln bereits in der Champions League - auch am Sonntag im ältesten heute noch gelaufenen Galopprennen in Deutschland (seit 1834) und der bedeutendsten Vorprüfung für das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg. Das Oppenheim-Union-Rennen am Sonntag (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) ist der große Höhepunkt auf der Rennbahn in Köln.

Da versteht es sich von selbst, dass diese richtungsweisende Prestige-Prüfung auch ein Wertungslauf (der 3. in 2017) der German Racing Champions League ist – der elf Top-Rennen in sechs verschiedenen Metropolen umfassenden Rennserie in Deutschland! Zum ersten Mal stehen innerhalb der Champions League die dreijährigen Galopper im Focus.

Wer hier gewinnt, wie Sea The Moon im Jahr 2014, der anschließend zum überlegensten Derbysieger der jüngeren Geschichte wurde und als bislang letztes Pferd das begehrte Doppel Union-Blaues Band schaffte, gilt fast immer als der Favorit für das Rennen des Jahres. Auch in den vergangenen beiden Jahren, als Shimrano bzw. Boscaccio in der Domstadt siegten, war das der Fall.

Einmal mehr liegen die Union-Trümpfe auch 2017 bei den Trainern Andreas Wöhler (Spexard) und Markus Klug (Köln-Heumar). Wöhler hat ein ganz heißes Eisen im Feuer. Warring States (Eduardo Pedroza), in den Rennfarben von Qatar Racing Limited von Sheikh Fahad Al Thani, imponierte bei seinem Kampferfolg im Bavarian Classic in München.

Andreas Wöhlers Einschätzung: „Warring States hinterlässt einen phantastischen Eindruck. Wir sind sehr zufrieden. Die Entwicklung ging nach seinem letzten Start so weiter wie erhofft. Guter Boden wird ihm noch besser liegen als bei seinem Sieg auf weicher Bahn in München, da dann sein Speed noch mehr zum Tragen kommt. Auch Tempo wäre gut. Der Hengst ist ein kleiner Raufbold. Er ist schon erwachsener geworden, und wir hoffen, dass ihn das im Rennen mental weiterbringt. Warring States ist als Fohlen in Japan gekauft worden. Als seine Mutter ihn abgesetzt hatte, kam er nach England ins Pre-Training und dann später zu uns.“

Markus Klug, der Champion des Jahres 2016, vertraut sogar auf vier Pferde, den mächtig verbesserten Shanjo (Martin Seidl), der bei beiden Starts in dieser Saison imponierte, Colomano (Andreas Helfenbein), der nun schon mehrfach großes Pech entwickelte, wie zuletzt in Krefeld, Northsea Star (Andrasch Starke), der in München als Vierter allerdings keine Möglichkeit gegen Warring States besaß, und Windstoß (Maxim Pecheur), der sich für das Malheur vom Montag aus Hannover entschädigen soll, als er unterwegs nach der Störung eines Konkurrenten seinen Jockey abwarf.

Der Trainer gegenüber German Racing: „Auf Colomano springt Andreas Helfenbein für den verletzten Adrie de Vries ein. Das Pferd hatte bisher viel Pech. Ich hoffe auf einen passenden Rennverlauf, denn er war meistens unter Wert geschlagen. Dann sollte er vorne dabei sein. Bei Northsea Star sollten die 2.200 Meter besser sein als die 2.000 Meter in München. Er hat gut gearbeitet, und mit Andrasch Starke sitzt ein Top-Jockey im Sattel. Shanjo absolviert seinen ersten Start in dieser Klasse und muss sich nun beweisen. Aber er konnte nicht mehr als zweimal überlegen gewinnen. Windstoß ist im Training einwandfrei galoppiert und bewegt sich wie immer. Maxim Pecheur kennt ihn aus der Arbeit. Ich möchte, dass er vor dem Derby noch ein glattes Rennen hat. Ein Start in Köln bedeutet keine weite Reise.“

Sehr interessant scheint auch der von Jean-Pierre Carvalho aufgebotene Monreal (Filip Minarik), der sich in Frankreich Prix Greffulhe wacker schlug und keine zwei Längen hinter Waldgeist war, der anschließend im Französischen Derby für das bayerischen Gestüt Ammerland nur minimal zurück Zweiter wurde. Khan (Antoine Hamelin) war gerade bin Straßburg erfolgreich und vertritt die Farben von Darius Racing, dem Besitzer des letztjährigen Derbysiegers Isfahan. Er gilt neben Oriental Khan (Bauyrzhan Murzabayev) als Außenseiter in diesem tollen Union-Aufgebot.

Die Union wird live online übertragen auf: https://www.german-racing.com/gr/champions-league/2017/

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.

Auch das Rahmenprogramm mit insgesamt neun Rennen an diesem großen Tag kann sich sehen lassen. Im Versuchsrennen der Zweijährigen (1. Rennen um 13:45 Uhr) geben sich die jüngsten Hoffnungen die Ehre.

10.000 Euro Garantieauszahlung in der Viererwette inklusive Jackpot von 2.000 Euro

Viererwettfans aufgepasst. Besonderes Augenmerk gilt der Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantieauszahlung inklusive eines Jackpots in Höhe von 2.000 € in der beliebten Viererwette des 3. Rennens um 14:50 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m). Es gibt aber auch eine weitere 10.000 Euro-Viererwette im 7. Rennen um 17 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m).

Steckenpferde für die kleinen Besucher

Wie an jedem Renntag werden neben dem sportlichen Programm auch viele Attraktionen für Kinder geboten. Das Rennbahn-Kinderland lockt mit Riesenrutsche, Pony reiten, Hüpfburg, Fußballgolf und Hufeisen werfen. Als besonderes Highlight können die Kids erstmals ihre eigenen Steckenpferde basteln.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm