Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wöhler-Ass Red Cardinal gewinnt den Belmont Gold Cup um 400.000 Dollar!

Großartiger deutscher Triumph im „New York-Marathon“ der Galopper

Belmont Park/New York 10. Juni 2017

Grandioser deutscher Triumph am Samstag in den USA: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für Australian Bloodstock vorbereitete Red Cardinal eroberte mit dem vierfachen Champion Eduardo Pedroza New York! Auf der Rennbahn Belmont Park gewann der fünfjährige Montjeu-Sohn den mit 400.000 Dollar dotierten Belmont Gold Cup (Grade III, 3.200 m).

Nach seinem Erfolg im Oleander-Rennen in Berlin-Hoppegarten, Deutschlands bedeutendstem Langstreckenrennen, hatte Red Cardinal eine kostenlose Startberechtigung in diesem Top-Event bekommen. Für den Mut, diese Reise angetreten zu haben, wurde das Wöhler-Team nun voll belohnt – mit einem beeindruckenden Sieg für Deutschland.

Eduardo Pedroza ging die Marathon-Prüfung verhalten an sechster, siebter Stelle an mit Red Cardinal, der als 38:10-Favorit im Zwölferfeld angetreten war. Vorne legte Roman Approval los wie die Feuerwehr, hatte teilweise rund 15 Längen Vorsprung auf die Gegner. Doch vor der Zielgeraden war es um ihn geschehen, Wall Of Fire zog vorbei, aber an der Außenseite war auch der Gast aus Deutschland in Angriffsposition. Mitte des Einlaufs spurtete Red Cardinal auf mehrere Längen vor die Konkurrenz, was die Vorentscheidung bedeutete. Denn trotz der starken Schlussoffensive des Engländers St Michel reichte es nicht mehr gegen einen glänzend vorbereiteten Steher-Crack aus dem Wöhler-Stall, der einen knappen, aber sicheren Vorsprung ins Ziel verteidigte!

Den deutschen Triumph komplettierte der aus der Zucht des Gestüts Zoppenbroich kommende und für Winfried Engelbrecht-Bresges angetretene Martillo-Sohn Now We Can aus Frankreich mit Rang drei, den er ganz zuletzt noch erreichte, vor dem Iren Wicklow Brave.

Jockey Eduardo Pedroza in einem ersten Statement zu seinem ersten Sieg in den USA: „Das ist ein großartiger Moment. Wir sind schon mit einem guten Gefühl hierher gekommen. Zuletzt in Berlin war der Boden noch sehr weich, heute waren die Vorzeichen sehr gut. Red Cardinal ist ein großer Kämpfer. Wir steuern mit ihm große Rennen in Australien an.“ Damit meinte Pedroza natürlich vor allem den Melbourne Cup, der in der Heimat seiner Besitzer in Australien als Top-Fernziel gilt.

Ex-Guineas-Siegerin aus Düsseldorf vor Fährhoferin

Zuvor hatte die im Besitz und aus der Zucht des Gestüts Fährhof stammende vierjährige Stute Quidura als Zweite in den New York Stakes (Grade II, 500.000 Dollar, 2.011 m) eine ausgezeichnete Figur abgegeben. Die von Graham Motion trainierte Dubawi-Tochter war mit Javier Castellano als Mitfavoritin immer an dieser Position auszumachen und legte immer wieder zu.

Der Sieg ging an die früher in England vorbereitete Hawsmoor (J. Leparoux/A. Delacour), die 2016 die 1.000 Guineas in Düsseldorf gewonnen hatte. Start-Ziel marschierte die 127:10-Außenseiterin souverän weiter.



Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm