Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stute gewinnt für den Ehrenpräsidenten Peter Michael Himmelsbach

Ganz schön schnell: Belle Et Riche

Mannheim 11. Juni 2017

Mannheim hat ein Herz für den Hindernissport. Das bewies sich am Sonntag einmal mehr. Denn mit einem 3.600 Meter-Jagdrennen bot man erneut ein interessantes Rennen über Sprünge an. Und nach ihrem doch etwas ernüchternden fünften Rang in der Badenia am 30. April auf dieser Bahn rehabilitierte sich die in dieser Saison schon im Hindernis-Mekka Auteuil platzierte Stute Belle Et Riche (52:10), deren Name „schön und reich“ bedeutet.

Auf der Flachen zog die sechsjährige Stute für Ehrenpräsident Michael Peter Himmelsbach und den Stall Tee-Time mit der jungen Sonja Daroszewski noch nach vorne und kam sicher gegen den tapferen Veteran Sekundant und den lange mit Vorsprung führenden Storm of Swords zum Zuge. Damit feierte Trainer Sascha Smrczek aus Düsseldorf nach den beiden Treffern in Köln auch einen Erfolg in Mannheim.

Das wichtigste Rennen auf der Flachbahn ging an Event Mozart aus dem Stall von Sven Schleppi. Die 50:10-Chance setzte sich mit Lena Maria Mattesgegen Pardels und Shagan durch.

Im einleitenden 1.400 Meter-Rennen bewies die in dieser Woche sogar in Schweden erfolgreiche Steffi Hofer ihre starke Form mit Sarah Helliers Meadow Dew (47:10), der sich nach Kampf gegen die Favoritin Betsy Coed und Angel Danon verteidigte.

Lokalmatador Horst Rudolph dominierte ein 2.500 Meter-Handicap, denn mit Olkaria (41:10, M. Lopez) und Southern Comfort kamen beide Erstplatzierten aus seinem Stall. Härter kämpfen als gedacht musste der 19:10-Favorit Gittan (T. Scardino) aus dem belgischen Stall von Nadine Verheyen gegen den Lokalmatador Natiago und Malvia in einer 1.400 Meter-Prüfung.

Dem riesigen Vertrauen als 15:10-Favoritin wurde Marco Kleins Sensational Secret (T. Scardino) in einem 1.400 Meter-Handicap vor Princess Peaches und Romantic Soldier gerecht. Scardino ließ sich auch einen 1.900 Meter-Ausgleich IV mit Born To Be Alive (35:10) aus dem Stall von Fabienne Gerstner gegen Avorio und Onenightinbangkok nicht nehmen. Im abschließenden 2.500 meter-Rennen gab sich Christian von der Reckes 14:10-Chance Interior Minister (L. M. Mattes) gegen Manchurian und Cumbriano keine Blöße.

Chan gewinnt alle drei Galopprennen in Rastede

Drei Galopprennen gab es am Sonntag auch in Rastede. Hier war der Veteran Vesuv (14:10) in einem 2.200 Meter-Handicap unter Cevin Chan Start-Ziel nicht zu schlagen und blieb sicher vor Zaunkönig und Emiglia. Auch Dark Fighter (12:10) ließ in einer Meilen-Prüfung gegen Vision In Grey und Cabanello nichts anbrennen. Dessen Trainer Pavel Vovcenko legte mit dem 10:10-Favoriten Geladi vor Biederich und Bahnfrei in einer 1.800 Meter-Konkurrenz ebenfalls nichts anbrennen, womit Hindernis-Championjockey Cevin Chan alle drei Rennen für sich entschied.

 

Champions League

Weitere News

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

  • Durance und Alounak großartige Toronto-Zweite

    Zwei deutsche Super-Ehrenplätze in Kanada!

    Toronto/Kanada 13.10.2019

    Was für Super-Leistungen der beiden deutschen Starter am Samstagabend in Kanada – sowohl Durance, als auch Alounak belegten grandiose Ehrenplätze in Woodbine/Toronto. Zunächst wurde die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte Dreijährige Durance in den EP Taylor Stakes (Grade I, 720.000 Canadian Dollar, ca. 494.000 Euro, 2011 m) in Woodbine/Toronto/Kanada ausgezeichnete Zweite.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm