Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hasslocher Meile und Comeback von Rapido

Starkes Saisonfinale in der Pfalz

Hassloch 13. Juni 2017

Kaum hat die Saison in Hassloch begonnen (im Mai), da endet sie nun am Donnerstag (Fronleichnam) auch schon wieder. Man hat eine attraktive Karte von acht Rennen ab 14:15 Uhr zusammengestellt.

Im Mittelpunkt steht die Hasslocher Meile (Ausgleich III, 1.600 m, 7. Rennen um 17:15 Uhr). Hier läuft mit Noble Fighter (S. Ehl) eines der erstaunlichsten Pferde der vergangenen Monate. Fünf Rennen gewann der Wallach aus dem Stall von Hans-Peter Rosport 2016 und schon wieder eines in der laufenden Saison. Aber er bekommt es mit vielen interessanten Konkurrenten zu tun, wie den in Baden-Baden stark gelaufenen Smart Shuffle (M. Pecheur) und Vanish Soldier (F. Ladu) oder dem soliden Incorruptible (F.X. Weißmeier).

Sein Comeback nach dreijähriger Pause gibt der 2014 nur von Sea The Moon im Oppenheim-Union-Rennen geschlagene Rapido (R. Piechulek) im 6. Rennen um 16:45 Uhr über 1.600 Meter. Hier sollte er eine verlockende Aufgabe vorfinden.

Unter den Rennen befindet sich mit dem Preis vom Pferdeland Kollerinsel, Familie Erny der vom Verband Südwestdeutscher Rennvereine organisierte 4. Lauf zum Wettstar Junior-Cup Südwest 2017. Nach den ersten drei Läufen in Zweibrücken, Iffezheim und Saarbrücken führt Arabella Vercelli die Gesamtwertung in diesem Nachwuchs-Cup mit 20 Punkten an. Chiara Kehrer (16 Punkte) und Chiara D’heur (9 Punkte) belegen die nächsten Plätze.

Ein Tag auf der Haßlocher Galopprennbahn ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Neben den sportlichen Ereignissen wird im Rahmenprogramm mit einer Wettscheintombola, dem beliebten Kinderschminken sowie einem Tippspiel für die Kleinsten jedem etwas für einen erlebnisreichen und spannenden Tag geboten.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Nimrod und Maxim Pecheur erobern St. Moritz

    Deutscher Zuchterfolg im Schnee-Grand Prix

    St. Moritz/Schweiz 18.02.2018

    Deutscher Zuchterfolg im 79. Longines - Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag vor 11.000 Zuschauern auf dem zugefrorenen See von St. Moritz: Der von Jürgen Imm (Freiburg) gezogene und früher von Peter Schiergen trainierte fünfjährige Hengst Nimrod gewann unter Derby-Siegjockey Maxim Pecheur bei strahlendem Sonnenschein und vor toller Kulisse die Siegprämie von 46.666 Franken für Belmond Racing Stables als Besitzer und den Schweizer Dauer-Championtrainer Miroslav Weiss.

  • El Loco bleibt am Persischen Golf wirkungslos

    Mata Utu achtbarer Achter in Dubai

    Dubai 17.02.2018

    Auch bei seinem zweiten Dubai-Start in diesem Jahr besaß der Iffezheimer Gast Mata Utu am Samstag keine ernsthafte Chance, hielt sich aber achtbar. Unter Adrie de Vries wurde der von Mirek Rulec für den Stall Estrada trainierte Wallach als 410:10-Außenseiter Achter in einem mit 125.000 Dollar dotierten Handicap über 1.400 Meter der Grasbahn.

  • Adrie de Vries auch auf El Loco im Einsatz

    Zweiter Dubai-Auftritt für Mata Utu am Samstag

    Meydan/Dubai 15.02.2018

    Der Karneval in Deutschland ist vorbei, aber der Dubai World Cup-Carnival geht weiter: Am Samstag steht bereits ein weiterer Renntag bevor. Und auch Deutschland ist hier auf dem Meydan-Kurs vertreten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm