Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche am Wochenende im internationalen Großeinsatz

Chantilly, Mailand und Stockholm

Chantilly/Mailand/Stockholm 14. Juni 2017

Eine der bestbesuchten und spektakulärsten Galopprenn-Veranstaltungen (neben dem Arc) in Frankreich steht am Sonntag in Chantilly bevor – der Tag des Prix de Diane Longines. Deutsche Pferde sind möglicherweise im Rahmenprogramm am Start (alle Infos sind vorbehaltlich der Starterangaben am Donnerstag bzw. Freitag, bei denen sich noch Änderungen ergeben können). Wir konzentrieren uns hier auf die Gruppe-Prüfungen.

Jean-Pierre Carvalho hat noch Stall Ullmanns Instigator, der in Köln in großer Manier sein erstes Rennen gewann, danach aber im Ittlingen Derby Trial in Baden-Baden früh ohne Chance war, im Aufgebot, der aber für den gleichen Tag im Bremer Derby-Trial als Starter angegeben wurde. Vom Gestüt Fährhof gezogen wurde Godolphins Wolf Country, der ein Listenrennen gewann danach in York Fünfter auf Gruppe II-Ebene war.

Im Prix Bertrand du Breuil Longines (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.600 m, 3. Rennen um xxx Uhr) meldet sich der mehrfache Gruppesieger Pas de deux aus dem Mülheimer Stall von Yasmin Almenräder erstmals in diesem Jahr zurück. Der Ammerländer Nordic Dream war gerade Zweiter in einem Listenrennen. Torsten Rabers Zalamea (Trainerin C. Fey) hielt sich als Sechster im Prix du Muguet viel besser, als es das Ergebnis belegt.

Das große Prix de Diane-Wochenende startet am Samstag in Chantilly mit zwei Gruppe-Rennen. In la Coupe Longines (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) ist Deutschland stark vertreten. Andreas Schütz bietet für Sven Goldmann Cafe Royal auf, dessen Bestleistung der dritte Rang im Prix Exbury im Frühjahr war. Michael Figges Shutterbug (A. Hamelin) gewann in diesem Jahr schon eine bessere Prüfung. Er hat auch noch eine Startoption am Sonntag im Prix Bertrand du Breuil Longines.

Deutsche in Mailand?

Auch nach Mailand könnte am Sonntag der Weg einiger deutscher Pferde führen, genauer gesagt in den Gran Premio di Milano (Gruppe II, 202.400 Euro, 2.400 m). Der im Derby Italiano ohne Möglichkeiten gebliebene Fortissimo ist ein möglicher Kandidat von Trainer Ralf Rohne. Interessant scheint Stall Ullmanns Moonshiner (M. Cadeddu), der 2016 den Prix de Lutece in Frankreich gewann und sein Saisondebüt steigern sollte. Fortissimo besitzt auch eine Startmöglichkeit im Premio del Giubileo (Gruppe III, 71.500 Euro, 1.800 m). Hier steht das Aufgebot am Freitag fest.

Diplomat mit Starke in Schweden

Am Montag geht für Eckhard Saurens Diplomat (Trainer Mario Hofer) einmal mehr die Reise nach Schweden. Er bestreitet im Bro Park den Stockholms Stora Pris (Gruppe III, 1,2 Mio. Kronen, ca. 124.000 Euro, 1.800 m) mit Andrasch Starke. Vor einem Jahr belegte er hier Rang fünf.
 

Champions League

Weitere News

  • 2019-Saisonstart mit den Sand-Spezialisten

    Auf ein Neues in Neuss!

    Neuss 17.01.2019

    Bislang konzentrierte sich das Geschehen in der neuen Rennsaison auf die Rennbahn Dortmund, doch am Sonntag steigt auch Neuss (wieder mit großem Streetfood Festival) ins Geschehen 2019 ein. Sieben Rennen werden an diesem Renntag ab 10:50 Uhr angeboten, wobei die Rennen 1 bis 5 auch in Frankreich zu sehen sind.

  • Pressemitteilung

    Michael Wrulich wird weiterer Geschäftsführer der Rennbahn Hoppegarten

    Berlin-Hoppegarten 16.01.2019

    Ab 17. Januar 2019 verstärkt Michael Wrulich (36) die Führungsmannschaft der Rennbahn Hoppegarten als weiterer Geschäftsführer neben Inhaber Gerhard Schöningh. Der Diplom-Betriebswirt verantwortet schwerpunktmäßig die Vermarktung der Renntage und den Ausbau des Bereichs Gastveranstaltungen. Vor seinem Einstieg in Hoppegarten war Wrulich in verschiedenen Führungspositionen u. a. für die Sportrechtevermarkter Lagardère Sports (ehemals Sportfive) und Infront tätig, zuletzt als Vermarktungsleiter des Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 und von 2011 bis 2014 für den Handball-Bundesligisten Füchse Berlin.

  • Grewe-Seriensieger mit Super-Kampf

    Cagnes-Premiere durch Falcao Negro

    Cagnes-sur-Mer 16.01.2019

    Das Meeting auf der Rennbahn in Cagnes-sur-Mer hat für das starke deutsche Team am Dienstag vielversprechend begonnen. Denn der von Henk Grewe (erster Saisonsieg) für Lebeau Racing trainierte Falcao Negro avancierte zum ersten deutschen Sieger.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm