Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Delectation gegen starke Engländerinnen im Klassiker um 125.000 Euro

Krönung für die Königin in Düsseldorf

Düsseldorf 14. Juni 2017

Nicht nur England hat eine Queen, auch Düsseldorf sucht eine Königin. Am Sonntag ist wieder Krönungstag auf der Galopprennbahn in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt: Mit den Wempe 97. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:15 Uhr) steht das das erste klassische Rennen für die Stuten in der Rennsaison 2017 bevor. Natürlich rückt ein erlesenes Feld von elf dreijährigen Pferdedamen hier in die Boxen ein.

Andreas Wöhler, der zwei der letzten vier Siegerinnen stellte, hat mit der im Besitz von Australian Bloodstock stehenden Delectation (Eduardo Pedroza) einmal mehr die Favoritin am Start. Der Triumph im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen in Köln war beeindruckend. Man sollte ihr nicht zu hart ankreiden, dass sie anschließend in der französischen Poule keine Rolle spielte. Nun sollte es im zweiten Versuch auf einen Klassiker viel besser klappen.

Dr. Christoph Berglars Peace in Motion (M. Lerner), die es anschließend in einem französischen Gruppe I-Rennen schwer antraf, die Fährhoferin Hargeisa (Martin Harley) und Gestüt Auenquelles Arazza (Alexander Pietsch) waren in Köln allesamt schon hinter Delectation, aber ein vorderer Platz scheint sehr gut möglich. Und es winkt ja auch hier viel Geld.

Aber wie schon im Vorjahr ist auch der Engländer Hugo Palmer mit einer interessanten und für 12.500 Euro nachgenannten Stute vertreten. Der Betreuer der 2016er-Gewinnerin Hawksmoor vertraut auf Unforgettable Filly (mit dem letztjährigen Siegreiter James Doyle), die als Sechste des englischen Pendants, Zweite der renommierten Nell Gwyn Stakes und frische Listensiegerin in Musselburgh bestens empfohlen ist.

Und auch ihre Landsfrau Cristal Fizz (Pat Cosgrave) aus dem Stall von William Haggas, dem Schwiegersohn des legendären früheren Jockeys Lester Piggott, sollte man stark berücksichtigen, auch wenn sie nur Achte in der französischen Poule, dem vergleichbaren Rennen unseres Nachbarlandes, war. Allerdings landete sie dort sogar vor Delectation.

Ein Ausgleich I über 1.600 Meter (6. Rennen um 16:40 Uhr) ragt aus dem Rahmenprogramm der insgesamt neun Rennen an diesem Top-Termin heraus. Hier wimmelt es an Formpferden wie Rabi (M. Seidl), Cassilero (A. Starke), Divisional (D. Porcu) oder dem Bahnspezialisten Beau Reve (M. Casamento).

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro gibt es im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich III, 1.700 m) und im 5. Rennen um 16:10 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m).
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm