Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke-Ritt im Sprint völlig souverän

Der Film aus Holland „läuft“ in Mülheim

Mülheim 15. Juni 2017

„Ist dieser Film wieder ein Hit?“, so lautete die Überschrift des German Racing-Vorberichts für den vorletzten Renntag der Saison 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr. Dieser Satz war eine Anspielung auf den holländischen Gast Film, der in einem 1.200 Meter-Ausgleich III, dem Höhepunkt der insgesamt sechs Prüfungen am Fronleichnams-Donnerstag, seinen dritten Saisonsieg und fünften Erfolg beim erst zehnten Start seiner Laufbahn schaffte.

Unter dem achtfachen Champion Andrasch Starke war der Endgeschwindigkeit des 18:10-Favoriten aus dem Stall von Christian Wolters kein Gegner gewachsen. Immer souveräner wurde der klare Favorit vor Emirati Spirit und der Außenseiterin Novice of Bodysin.

Das nennt man eine einhundertprozentige Ausbeute: Nur einen Starter hatte Erfolgstrainer Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh an diesem Fronleichnams-Donnerstag in Mülheim, und die Fährhoferin Wadia war erwartungsgemäß auch erfolgreich. In einer 1.600 Meter-Prüfung nahm Jockey Eduardo Pedroza mit der 18:10-Favoritin schon nach wenigen Metern vorne das Heft in die Hand und kontrollierte dort die fünf Gegnerinnen. Mit immer neuen Reserven konterte die Campanologist-Tochter auch die zeitweise gefährlich aussehenden Angriffe von Amora, während Near Big als Dritte schon mit etwas Abstand folgte.

Eine erstaunliche Entwicklung hin zum Glückskauf hat Pat’s Best bei der Beelener Besitzertrainerin Kerstin Hartmann vollzogen. Der Wallach feierte in einem 1.600 Meter-Handicap schon seinen dritten Saisonsieg. Als 46:10-Chance war der Fünfjährige mit Alexander Weis gegen die Favoritin Desert Dream und den Dreijährigen Jetstream in jeder Phase des Rennens sicher voraus.

Das alte Sprichwort „kleine Felder, große Gelder“ traf in einem Meilen-Rennen wieder einmal zu. Denn im kleinen Fünferfeld hatte man nach dem doch eher mäßigen Debüt kaum mit dem von dem Neusser Trainer Axel Kleinkorres entsandten Rich Roofer (74:10) gerechnet, der aber mit Koen Clijmans den stärker eingeschätzten Wasseem und Fascinator nie eine Chance ließ.

Wir wiederholen uns da gerne: Trainerin Ana Bodenhagen legt mit ihren Pferden 2017 eine vorzügliche Arbeit hin. Beim erst 51. Start eines ihrer Schützlinge durfte sie sich schon über den achten Sieg in diesem Jahr freuen, als der 102:10-Außenseiter Culworth Boy nach einem starken Endkampf von Alexander Pietsch in einem Ausgleich III über 2.300 Meter die Belgier Naaseh und Doctor Kehoe knapp bezwang.

Zum Abschluss gab es durch die immerhin schon achtjährige Holländerin Shiny Blue (90:10, A. Helfenbein) noch einen Gäste-Sieg in einem 2.000 Meter-Handicap über Quezon King und Leo Major.



Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm