Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ex-Fußball-Profi Münch freut sich über vierten Platz in Queen Anne Stakes

Deutsche Stute Spectre mit Klasse-Form in Royal Ascot

20. Juni 2017

Das königliche Meeting in Royal Ascot hätte für die deutsche Vollblutzucht wohl kaum besser beginnen können: Spectre, vierjährige Stute aus der Zucht und dem Besitz von Galopptrainer und Ex-Fußball-Profi Markus Münch, belegte am heutigen Dienstag als Riesenaußenseiterin einen glänzenden vierten Platz in den Queen Anne Stakes (Gruppe I, 685.000 Pfund, ca. 775.000 Euro, 1.609 m).

Mit dem französischen Jockey Stephane Pasquier machte die bei einem Kurs von 510:10 stehende Siyouni-Tochter, die 2016 schon in internationalen Top-Meilenrennen auf höchster Ebene mehrfach vorne dabei gewesen war, zur Hälfte des Rennens, das auf der Geraden Bahn ausgetragen wurde, im 16-köpfigen Feld an der Außenseite so richtig Boden gut. Und nur rund zwei Längen hinter dem Sieger, dem im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehenden Favoriten Ribchester (William Buick) aus dem Stall von Richard Fahey gab sich die Klasselady nie geschlagen. 

Hinter dem mit 1:36.6 Minuten einen neuen Bahnrekord aufstellenden Ribchester, der zuletzt die Lockinge Stakes gewonnen hatte und dessen Besitzer Sheikh Mohammed auf der Tribüne mit seiner Familie mitgefiebert hatte, dem im Besitz von dessen Bruder Sheikh Hamdan Al Maktoum stehenden Mutakayyef und Aidan O‘ Briens Deauville gefiel Spectre ungemein und begeisterte die deutschen Turffans auf der ganzen Linie! Rund 41.000 Euro Preisgeld waren der Lohn für Markus Münch für diese Top-Vorstellung seiner Stute, doch viel mehr dürfte ihn noch der hohe sportliche Wert dieser Leistung begeistert haben. 

Champions League

Weitere News

  • Ocean Fantasy in Baden-Baden hauchdünn vor Tickle Me Green

    Epischer Winterkönigin-Thriller

    Baden-Baden 20.10.2019

    Das bedeutendste Rennen für zweijährige Stuten 2019 in Deutschland wurde zu einem Thriller, der die 6.500 Zuschauer beim großen Saisonfinale am Sonntag in Baden-Baden von den Sitzen riss: Nach einem epischen Kampf gewann die von Jean-Pierre Carvalho (Bergheim) für das Gestüt Höny-Hof der Familie Hellwig trainierte Ocean Fantasy als 11,7:1-Außenseiterin den Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m) unter dem Italiener Michael Cadeddu mit einem kurzen Kopf Vorsprung gegen Tickle Me Green (Maxim Pecheur).

  • Winterfavorit Rubaiyat setzt in Italien ersten internationalen Akzent

    Auch Donjah gewinnt für Darius Racing

    Mailand 20.10.2019

    Die Superlative, die mit dem zweijährigen Rubaiyat in Verbindung zu bringen sind, wären jetzt um einen zusätzlichen Aspekt zu erweitern. Der Karlshofer Areion-Sohn von Darius Racing ist nicht nur bis dato weiterhin ungeschlagen und offizieller Winterfavorit, nachdem er sich vor Kurzem in Köln diesen renommierten Traditionstitel schon an seine Fahnen hatte heften können. Trainer Henk Grewe führte ihn vielmehr nun dazu noch zu seinem ersten internationalen Sieg.

  • Sensationelle vier Siege für den deutschen Champion an einem Tokio-Tag

    Für Andrasch Starke geht die japanische Sonne auf!

    Tokio/Japan 20.10.2019

    Die Sonne ging am Sonntag für den deutschen Champion-Jockey Andrasch Starke auf: Bei der Rennveranstaltung in der japanischen Hauptstadt Tokio gewann er sage und schreibe vier Rennen! Besser konnte es also nicht laufen für den künftigen Stalljockey von Henk Grewe.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm