Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ex-Fußball-Profi Münch freut sich über vierten Platz in Queen Anne Stakes

Deutsche Stute Spectre mit Klasse-Form in Royal Ascot

20. Juni 2017

Das königliche Meeting in Royal Ascot hätte für die deutsche Vollblutzucht wohl kaum besser beginnen können: Spectre, vierjährige Stute aus der Zucht und dem Besitz von Galopptrainer und Ex-Fußball-Profi Markus Münch, belegte am heutigen Dienstag als Riesenaußenseiterin einen glänzenden vierten Platz in den Queen Anne Stakes (Gruppe I, 685.000 Pfund, ca. 775.000 Euro, 1.609 m).

Mit dem französischen Jockey Stephane Pasquier machte die bei einem Kurs von 510:10 stehende Siyouni-Tochter, die 2016 schon in internationalen Top-Meilenrennen auf höchster Ebene mehrfach vorne dabei gewesen war, zur Hälfte des Rennens, das auf der Geraden Bahn ausgetragen wurde, im 16-köpfigen Feld an der Außenseite so richtig Boden gut. Und nur rund zwei Längen hinter dem Sieger, dem im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehenden Favoriten Ribchester (William Buick) aus dem Stall von Richard Fahey gab sich die Klasselady nie geschlagen. 

Hinter dem mit 1:36.6 Minuten einen neuen Bahnrekord aufstellenden Ribchester, der zuletzt die Lockinge Stakes gewonnen hatte und dessen Besitzer Sheikh Mohammed auf der Tribüne mit seiner Familie mitgefiebert hatte, dem im Besitz von dessen Bruder Sheikh Hamdan Al Maktoum stehenden Mutakayyef und Aidan O‘ Briens Deauville gefiel Spectre ungemein und begeisterte die deutschen Turffans auf der ganzen Linie! Rund 41.000 Euro Preisgeld waren der Lohn für Markus Münch für diese Top-Vorstellung seiner Stute, doch viel mehr dürfte ihn noch der hohe sportliche Wert dieser Leistung begeistert haben. 

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm