Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Startboxen-Auslosung für das IDEE 148. Deutsche Derby in Hamburg

Colomano aus Startnummer 17 - Windstoß mit Pecheur

Hamburg 27. Juni 2017

Im noblen Ambiente des Hamburger Casinos Esplanade ging am Dienstagabend eine besonders wichtige Veranstaltung im Vorfeld des IDEE 148. Deutschen Derbys über die Bühne: Hier wurden die Startboxen für das am Sonntag, 2. Juli in Hamburg-Horn stattfindende wichtigste Galopprennen der gesamten Rennsaison 2017 ausgelost, in dem 650.000 Euro an Preisgeldern auf der 2.400 Meter-Distanz ausgeschüttet werden (natürlich handelt es sich um einen Lauf der German Racing Champions League).

Ehrengast war Championtrainer Markus Klug, der mit sieben Startern im voraussichtlichen 19er-Feld einen Rekord in der Geschichte des Derbys aufstellen wird. Doch besonders großes Losglück hatte Klug nicht, als die fünf vom Kooperationspartner NDR Hamburg Journal ausgelosten Gewinner die Startnummern zogen. Denn der Favorit Colomano bekam mit der 17 eine der äußeren Boxen und muss damit zu Beginn so manchen Meter mehr gehen als das Gros der 18 Konkurrenten. „Wir müssen sehen, was wir aus der 17 machen. Es ist nun einmal so gekommen“, wirkte Markus Klug nicht besonders glücklich über diese Ausgangsposition. Auch Windstoß, der nach Colomano das am zweithöchsten eingeschätzte Pferd im Aufgebot ist und ebenfalls von Klug in Köln-Heumar vorbereitet wird, geht am äußeren Flügel auf die Reise – aus Startnummer 11. Allerdings ist das genau die Box, aus der im Vorjahr Isfahan zum Sieger avancierte.

Mehr Fortune hatten die beiden großen Hoffnungen von Andreas Wöhler: Warring States erhielt die günstige 4 zugeteilt. Langtang, im Mitbesitz von Klaus Allofs, nimmt das Rennen aus Box 7 auf.

Die innere Box 1, aus der vor zwei Jahren Nutan zum großen Derby-Helden wurde, ging an Sargas. Für Parviz (18) und Shanjo (19) waren jeweils die äußere Startnummer vorher beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen beantragt worden. (Quelle: HRC)

Pecheur wechselt auf Windstoß

Inzwischen stehen auch weitere Jockeys für das Blaue Band fest: So wird Maxim Pecheur den Mitfavoriten Windstoß reiten und nicht den Außenseiter Sternkranz, für den nach einer erneuten Änderung nun mit Sibylle Vogt eine Amazone gebucht wurde. Northsea Stars Partner ist Alexander Pietsch, Martin Seidl steuert Kastano, Shanjo reitet der Franzose Ioritz Mendizabal. Rene Piechulek ist der Partner von Ming Jung. Amun hat Stephen Hellyn im Sattel.

Nach GAG - Stand 26.6.2017

Vorauss.Nr./Pferd/GAG/Jockey/Box
1 Colomano 96,0 A. Helfenbein 17
2 Windstoß 95,5 M. Pecheur 11
3 Langtang 94,5 J.Bojko 7
4 Northsea Star 94,0 A. Pietsch 16
5 Warring States 94,0 E. Pedroza 4
6 Enjoy Vijay 93,5 A. Starke 12
7 Monreal 92,0 F. Veron 14
8 Kastano 91,0 M. Seidl 6
9 Ming Jung 90,0 R. Piechulek 2
10 Shanjo 89,0 I. Mendizabal 19
11 Amun 84,0 St. Hellyn 10
12 Parviz 83,5 M. Lerner 18
13 Sargas 81,0 F. Minarik 1
14 Rosenpurpur 80,0 D. Porcu 3
15 Oriental Khan 79,0 B. Murzabayev 8
16 Khan 74,0 D. Vargiu 13
17 Promise of Peace 73,0 B. Ganbat 15
18 Gepard 72,0 X 9
19 Sternkranz 69,5 S. Vogt 5

Für Shanjo und Parviz war die Außenbox beantragt worden.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm