Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mannheimer Sonntagsprogramm mit vielen Attraktionen

Strahlt wieder der „Polarstern“?

Mannheim 29. Juni 2017

Natürlich gelten die Blicke der Galopp-Fans am Sonntag dem IDEE 148. Deutschen Derby in Hamburg-Horn, aber auch Mannheim präsentiert ein attraktives Programm von acht Prüfungen ab 14 Uhr.

Höhepunkt ist ein Ausgleich III über 1.900 Meter (6. Rennen um 16:45 Uhr). Polarstern (N. Sechi) gewann gerade in Saarbrücken für Trainer Uwe Schwinn und hat ebenso gute Chancen wie der in Hassloch zweitplatzierte Smoke on the Water (L.-M. Engels).

Für den Besitzertrainer-Cup 2017 findet in Mannheim der vierte von insgesamt sechs Wertungsrenntagen statt. Nach drei Renntagen steht Horst Rudolph mit 33 Punkten an der Spitze. Auf Rang zwei mit je 22 Zählern liegen Fabienne Gerstner und Sarah Jane Hellier. Vierter ist derzeit Matthias Schwinn (17) vor Andrea Friebel (14) und Nina Schneider (14).

Die beiden letzten Wertungsrenntage sind am 9. und 30. September in Magdeburg. Am 30. September findet im Magdeburger Herrenkrug dann auch die Siegerehrung zum Besitzertrainer-Cup 2017 statt. 

Über ein Punktsystem bei allen Galopprennen von Voll- und Halbblütern in Flach- und Hindernisrennen werden an den insgesamt sechs Wertungsrenntagen Sieger und Platzierte ermittelt. Pro Rennen sind je Platzierung von Pferden von Besitzertrainern folgende Punkte zu erzielen: 

1. Platz – 10 Punkte; 2. Platz – 8 Punkte; 3. Platz – 6 Punkte; 4. Platz – 4 Punkte; 5. Platz – 2 Punkte; jeder weitere folgende Platz – 1 Punkt 

Die gesammelten Punkte an allen Wertungsrenntagen entscheiden über Sieger und Platzierte im Besitzertrainer-Cup. Platz eins ist mit 1000 € dotiert. Der Zweitplatzierte erhält 500 €, der Drittplatzierte 300 € und der Viertplatzierte 200 € als Prämie. 

Mit einer Premiere wartet der Badische Rennverein zum Mannheim²-Renntag: Zum ersten Mal in der nunmehr fast 150-jährigen Geschichte der Pferderennen in der Quadratestadt kommt ein Maskottchen-Rennen zur Austragung. „Wir werden sieben Starter haben, darunter die Maskottchen der Handballer der Rhein-Neckar-Löwen und bei den Fußballern von Sandhausen, um zwei Beispiele zu nennen“, sagt BRV-Präsident Holger Schmid. Auch beim Badischen Rennverein gibt es mittlerweile ein Maskottchen. Holger

Schmid: „Wir haben nur noch keinen Namen gefunden. Das wird im Rahmen des BMW-Renntages am 24. September der Fall sein.“ Auf das Maskottchen-Rennen kann zwar nicht gewettet werden, eine Verlosung mit attraktiven Preisen gibt es dennoch. So ein Flug mit Rhein-Neckar Air nach Hamburg.

Doch damit nicht genug an Nachwuchsarbeit, gibt es doch zudem einen Lauf zum „Wettstar Junior-Cup Südwest 2017“, der auch in diesem Jahr wieder auf allen Südwestbahnen über eine Punktewertung darüber entscheidet, wer die beste Nachwuchsreiterin oder der beste Nachwuchsreiter im Südwesten sein wird. Aktuell geben zwei Reiterinnen den Ton an, die in der Wertung mit Abstand ganz vorne liegen. Arabella Vercelli aus der Schweiz kommt momentan auf 26 Punkte, dicht gefolgt von Chiara Kehrer mit 24 Punkten. 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm