Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wai Key Star im Sparkasse Holstein-Cup favorisiert

Der Derby-Vierte 2016 kehrt zurück nach Hamburg

Hamburg 3. Juli 2017

Vorletzter Tag der Derby-Woche am Dienstag auf der Galopprennbahn in Hamburg. Erneut lockt ein Gruppe-Rennen, das allerdings völlig neu ist: Der Sparkasse Holstein-Cup - Hamburg Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 19:30 Uhr) für das sechs Pferde engagiert sind, die dicht unter der hiesigen Grand Prix-Klasse rangieren oder dort teilweise sogar schon ein Wort mitgesprochen haben.

Wie Gestüt Park Wiedingens Devastar (Martin Seidl), der es hier natürlich einfacher hat als bei Rang vier im Großen Preis der Badischen Wirtschaft. Wai Key Star (Eduardo Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler war hier sogar Vierter im Derby 2016 und zuletzt als Dritter schon vor Devastar in Iffezheim. 

Der Röttgener El Loco (Andreas Helfenbein) zeigte sich als Fünfter im Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft verbessert. Matchwinner (Stephen Hellyn) hat sich in seiner Laufbahn stark gesteigert und ist mit seinem Speed auch hier gefährlich. Nordico (Alexander Pietsch) könnte vom vorhergesagten weichen oder gar schweren Boden profitieren. Nach Form ist er wie Deutschlands bester Halbblüter Apoleon (Filip Minarik) eher ein chancenreicher Außenseiter.

Das älteste Rennen, das der Hamburger Renn-Club im Programm hat, es ist sogar schon sieben Jahre vor dem Derby und somit 1862 erstmals in der Hansestadt ausgetragen worden, ist der Lange Hamburger - Heinz Jentzsch-Gedächtnisrennen (Listenrennen, 25.000 Euro, 3.200 Meter, 4. Rennen um 18.30 Uhr) in Erinnerung an die 21-fache Trainer-Champion-Legende. Hier scheint San Salvador (A. Pietsch) aus dem Stall von Neutrainer Andreas Suborics als Dritte des Oleander-Rennens in Hoppegarten sehr günstig untergekommen zu sein. Er war dort schon vor der letztjährigen Leger-Siegerin Near England (A. Starke). Summershine (M. Cadeddu) war als Zweite im Vorjahr die Überraschung, aber auch ihr fünfter Rang im Oleander-Rennen konnte sich sehen lassen.

Versprechende Handicaps und natürlich zwei Rennen mit der Viererwette und Garantie-Auszahlungen von jeweils 10.000 Euro im 3. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m) und im 5. Rennen um 19 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m) ragen aus dem weiteren Programm der acht Rennen ab 17 Uhr, die alle auch nach Frankreich übertragen werden, heraus. 

Champions League

Weitere News

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

  • Erstes Fohlen des Melbourne Cup-Gewinners geboren

    Protectionist-Premiere im Gestüt Röttgen

    Köln 23.01.2018

    Der erste Nachkomme von Deutschlands Melbourne Cup-Sieger 2014, dem von Dr. Christoph Berglar gezogenen Protectionist, ist zur Welt gekommen: Es handelt sich um ein Stutfohlen aus der Mindemoya River, das am Sonntag nach 22 Uhr im Gestüt Röttgen geboren wurde.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm