Login
Trainerservice
Schliessen
Login

10.250 Zuschauer am Chefkoch Picknick-Renntag in Köln

Der Super-Fight von Yaa Salaam macht Appetit auf mehr

Köln 9. Juli 2017

Was für ein schönes und vor allem entspanntes Bild am Sonntag vor 10.250 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Köln. Am großen Chefkoch Picknick-Renntag hatte das Gros der Besucher es sich auf dem Hippodrom gemütlich gemacht, mit Decke, Sonnenschirm und bei sommerlichen Temperaturen natürlich auch passenden kühlen Getränken und Snack.

Aber auch der Sport an diesem Nachmittag, an dem auch die Präsentation des frischgebackenen Derbysiegers Windstoß und ein Interview mit dessen Trainer Markus Klug auf große Resonanz stieß, kam nicht zu kurz.

Ausgesprochen optimistisch hatte sich Andreas Wöhlers Gattin Susanne auf der Website des Coaches zu den Chancen des Dreijährigen Yaa Salaam im 10.000 Euro-Ausgleich II über 1.600 Meter geäußert und unverhohlen mit einem Sieg gerechnet. Und tatsächlich sollte sie Recht behalten, auch wenn Jozef Bojko auf dem im Besitz des in Dubai beheimateten Helmet-Sohnes in einem packenden Dreikampf gegen Wind Chill und Atlantik Cup all seine Jockeyship in die Waagschale werfen musste. Da darf man sicherlich noch einiges von diesem Hoffnungsträger erwarten.

Volles Vertrauen galt in einem 2.200 Meter-Rennen für Dreijährige dem von Peter Schiergen für das Gestüt Ittlingen aufgebotenen Leoro (22:10), der sich von Dennis Schiergen zwar stets unterstützen ließ, der aber leicht gegen den nach schlechtem Start heranfliegenden Ocean Walzer und Ilwendo zum ersten Erfolg kam.

Seinen ersten Zweijährigen sattelte Champion-Trainer Markus Klug am Sonntag, genau eine Woche nach seinem Derbysieg mit Windstoß. In einer 1.400 Meter-Prüfung imponierte die wie der Hamburger Held im Besitz des Gestüts Röttgen stehende Reliable Man-Tochter unter Andreas Helfenbein sehr vor Royal Youmzain und Legacy. Von der Siegerin dürfte man noch viel hören, vielleicht auch im Preis der Winterkönigin, dem wichtigsten Rennen hierzulande für zweijährige Stuten im Oktober in Baden-Baden.

Im Frühjahr war Mario Hofers Edwin sogar schon in einem Grupperennen angetreten, nun landete er mit Stephen Hellyn als 29:10-Chance in einem 1.500 Meter-Rennen Start-Ziel seinen ersten Sieg, der gegen De Charlie und den etwas unter den Erwartungen gebliebenen Favoriten Fighting Soldier knapp, aber sicher ausfiel.

Aus der günstigen inneren Startbox setzte der Belgier Koen Clijmans in einem über 1.500 Meter führenden Ausgleich III auf dem von Nadine Verheyen aufgebotenen Black Wolf Run (37:10) alles auf eine Karte und ließ den Wallach an der Spitze gleich richtig marschieren. Mit großem Erfolg, denn der schon im Vorjahr hier erfolgreiche Gast ließ keinen Gegner an sich heran und siegte leicht vor Lijian und Dark Forrest.

In die Niederlande ging der Sieg in einem 2.100 Meter-Handicap durch den aus bester Lage früh weiterziehenden Marlot (153:10, G. Snijders), der Tallevu sicher in Schach hielt. Red Dynamite und Weltwunder komplettierten die Viererwette, die 83.556:10 Euro bezahlte.

Für ihre Marke ist die von Rudolf Storp vorbereitete Glamour Girl (92:10) immer gut genug, die nach einem maßgerechten Ritt von Andre Best in einem 2.200 Meter-Ausgleich III noch sicher gegen Usbekia und Sam zum Zuge kam.

Auch der Bahnspezialist Jolly Boy (100:10, zweiter Tagessieg für Jozef Bojko) für den Iffezheimer Trainer Gerald Geisler ließ in einem über 1.850 Meter führenden Ausgleich IV wieder einmal sein Können aufblitzen und kam mit seinem Speed noch vor Classic Blues und Dutch Master zum Zuge.

Mit einem Endspurt der besonderen Art gelang der von Toon van den Troost in Belgien trainierten Stute Goldie Doll (33:10) vom letzten Platz im abschließenden 1.300 Meter-Ausgleich IV noch ein klarer Sieg unter Miguel Lopez gegen Takeda Shingen und Ocotillo.

Neben einem bunten Rahmenprogramm der Koch-Community Chefkoch.de u.a. mit Koch-Workshops, Foto-Challenge, Food-Rätsel und einer Einhorn-Jagd für die Kinder, war der Renntag mit Live-Musik von Cat Ballou und natürlich spannenden Pferderennen bestens abgeschmeckt.

Programm-Hochgenuss von Chefkoch.de begeistert Groß und Klein

Die Premiere des Chefkoch Picknick-Renntages hatte es in sich. Unter dem Motto „Gemeinsam essen macht glücklich“ servierte Chefkoch.de den Besuchern jede Menge Programm-Leckerbissen. Die Foodbloggerin Maja von Moey´s Kitchen zauberte mit ihren Workshop-Teilnehmern leckere Nudelsalate und herzhafte Waffeln. Auf der Chefkoch-Bühne reicherten Food-Talks zu aktuellen Themen sowie ein großes Food-Quiz den Wissensdurst der Feinschmecker an. Gewinnchancen gab es außerdem in einer Chefkoch Foto-Challenge.

Viel umjubelter Live-Auftritt der Kultband Cat Ballou

Bei strahlendem Sonnenschein heizten die Jungs der Kölschrock-Band Cat Ballou den Besuchern richtig ein. Zum ersten Rennen stieg das Quartett auf die Bühne, tauchte die Kölner Galopprennbahn in kölsche Klänge und schaffte so eines von vielen Highlights des Renntages.

Ausblick: Meilen Trophy (Gr. II), Cologne Genuss Derby & Familienrenntag, 16. Juli

Weiter geht es bereits am kommenden Sonntag, 16. Juli, mit einer nächsten Premiere: Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums findet mit der Meilen Trophy (Gr. II), Cologne Genuss Derby & Familienrenntag ein besonderes, sportliches Sommerhighlight in Köln statt.

Favoritensturz in Blieskastel

Zwei Galopprennen gab es am Sonntag auch in Blieskastel. Hier fügte Markus Falks Sodette (N. Wagner, 44:10) dem heißen Favoriten Party Thyme in einem 1.500 Meter-Rennen eine unerwartete Niederlage bei. Alexander Weis sicherte sich mit Petra Blumenauses Veteran Jocund (37:10) vor Heraclius und Twinnie den Ausgleich IV über 2.100 Meter.


 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Guignol aus der 3, Iquitos aus der 6

    Günstige Startboxen für deutsches Japan Cup-Duo

    Tokio/Japan 23.11.2017

    Am Sonntag ist Daumendrücken für die deutschen Galoppfans angesagt, denn mit Guignol und Iquitos gibt es gleich zwei hiesige Hoffnungsträger im mit rund 4,9 Millionen Euro dotierten Japan Cup in Tokio, wo es heftig regnete. Der Countdown für dieses Mega-Rennen läuft längst.

  • Starker Rene Piechulek führt Recke-Hoffnung zum Sieg

    Dreijähriger Amun der Final-Held in Dresden

    Dresden 22.11.2017

    Packender Endspurt im letzten Listenrennen der Saison am finalen Grasbahnrenntag am Mittwoch (Buß- und Bettag) in Dresden: Im Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten – Großer Dresdner Herbstpreis (25.000 Euro, 2.200 m) gab es einen Zweikampf, der die Besucher bei angenehmer Witterung begeisterte.

  • Gute Eindrücke aus dem Training in Tokio

    Deutsche Pferde bereit für den Japan Cup

    Tokio/Japan 22.11.2017

    Der Countdown zum Japan Cup läuft auf vollen Touren. Bekanntlich hofft Deutschland am Sonntag auf die beiden Galopp-Cracks Guignol und Iquitos in diesem mit rund 4,9 Millionen Euro dotierten Prestige-Rennen in der Hauptstadt Tokio.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm