Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sirius und Moonshiner in Saint-Cloud stark

Achtungserfolge für deutsche Langstreckler

Saint-Cloud/Frankreich 14. Juli 2017

Das Extremdistanz-Rennen um den Prix Maurice de Nieuil am französischen Nationalfeiertag in Saint-Cloud war das Ziel mehrerer Pferde aus Deutschland. In diesem mit 130.000 Euro ausgestatteten Gruppe II-Rennen über weite 2.800 Meter gaben zwei Kandidaten aus hiesigen Ställen am Freitagabend auch eine ausgezeichnete Vorstellung.

Stall Molenhofs Sirius (Maxime Guyon/Andreas Suborics) steigerte sich vom vorletzten Platz im Zehnerfeld noch auf einen starken dritten Platz. Mit großer Endgeschwindigkeit schob er sich noch knapp an dem aus dem Vordertreffen bestens standhaltenden Ullmann-Vertreter Moonshiner (Pierre-Charles Boudot/Jean-Pierre Carvalho) vorbei. Iraklion (Michael Cadeddu/Christian Sprengel) kam nie von hinten weg und wurde Letzter, auch die im Besitz des deutschen Haras Chevotel stehende Stute Tres Rock Glory hatte nie eine Chance.

In imponierender Manier siegte der im Besitz von Sheikh Mohammeds Godolphin-Stall stehende und von Andre Fabre trainierte Favorit Talismanic (Mickael Barzalona) vor dem Engländer Marmelo.

Danedream-Bruder Dritter im Grand Prix de Paris

Eine glänzende Leistung bot Venice Beach (Seamie Heffernan), der Halbbruder der deutschen Wunderstute Danedream, als Dritter im Juddmonte Grand Prix de Paris (Gruppe I, 600.000 Euro, 2.400 m). Nach einem Top-Endkampf von Christophe Soumillon, der seinen 100. Gruppe I-Sieg schaffte, gewann der von Alain de Royer-Dupre trainierte Aga Khan-Hengst Shakeel (67:10) im allerletzten Galoppsprung noch hauchdünn gegen den an der Spitze immer wieder anziehenden Engländer Permian.


Champions League

Weitere News

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Bocskai-Schützling landet auf Rang vier im Prix du Prince d'Orange

    Solides Comeback von Winterfuchs

    Paris-Longchamp 21.09.2019

    Kurz gesagt: Eine echte Siegchance besaß Gestüt Ravensbergs Winterfuchs schon früh nach Erreichen der Gerade kaum noch, denn die Co-Favoritin Soudania hatte mit einem schnellen Vorstoß sofort alles zu ihren Gunsten geklärt. Doch für einen Moment schien heute in Longchamp durchaus eine bessere Platzierung für den deutschen Gast im Prix du Prince d'Orange möglich gewesen zu sein als eben nur Rang vier.

  • Die französische Superwette Quinté wird 30!

    20.09.2019

    Pferderennen hat jahrhundertelange Tradition! Spannung, Spaß und natürlich das Wetten gehören einfach dazu. Die französische Superwette Quinté zum Beispiel feiert gerade 30. Geburtstag: Das feiert Wettstar gemeinsam mit PMU mit einem Sonder-Jackpot von 5 Millionen Euro!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm