Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sirius und Moonshiner in Saint-Cloud stark

Achtungserfolge für deutsche Langstreckler

Saint-Cloud/Frankreich 14. Juli 2017

Das Extremdistanz-Rennen um den Prix Maurice de Nieuil am französischen Nationalfeiertag in Saint-Cloud war das Ziel mehrerer Pferde aus Deutschland. In diesem mit 130.000 Euro ausgestatteten Gruppe II-Rennen über weite 2.800 Meter gaben zwei Kandidaten aus hiesigen Ställen am Freitagabend auch eine ausgezeichnete Vorstellung.

Stall Molenhofs Sirius (Maxime Guyon/Andreas Suborics) steigerte sich vom vorletzten Platz im Zehnerfeld noch auf einen starken dritten Platz. Mit großer Endgeschwindigkeit schob er sich noch knapp an dem aus dem Vordertreffen bestens standhaltenden Ullmann-Vertreter Moonshiner (Pierre-Charles Boudot/Jean-Pierre Carvalho) vorbei. Iraklion (Michael Cadeddu/Christian Sprengel) kam nie von hinten weg und wurde Letzter, auch die im Besitz des deutschen Haras Chevotel stehende Stute Tres Rock Glory hatte nie eine Chance.

In imponierender Manier siegte der im Besitz von Sheikh Mohammeds Godolphin-Stall stehende und von Andre Fabre trainierte Favorit Talismanic (Mickael Barzalona) vor dem Engländer Marmelo.

Danedream-Bruder Dritter im Grand Prix de Paris

Eine glänzende Leistung bot Venice Beach (Seamie Heffernan), der Halbbruder der deutschen Wunderstute Danedream, als Dritter im Juddmonte Grand Prix de Paris (Gruppe I, 600.000 Euro, 2.400 m). Nach einem Top-Endkampf von Christophe Soumillon, der seinen 100. Gruppe I-Sieg schaffte, gewann der von Alain de Royer-Dupre trainierte Aga Khan-Hengst Shakeel (67:10) im allerletzten Galoppsprung noch hauchdünn gegen den an der Spitze immer wieder anziehenden Engländer Permian.


Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm