Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schiergen mit dem größten Diana-Kontingent

Riesenfeld im Champions League-Klassiker in Düsseldorf

Düsseldorf 2. August 2017

Am Sonntag wird sich ein neues Pferd in die Spitzengruppe der German Racing Champions League schieben, die derzeit Derbysieger Windstoß und der im Großen Dallmayr-Preis erfolgreiche Iquitos (je 16 Punkte) anführen. Denn im 159. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m), dem Klassiker und Saisonhöhepunkt in Düsseldorf, sind erstmals in dieser Saison ausschließlich dreijährige Stuten gefordert. Es wird ein Highlight der Extraklasse.

Bei der Vorstarterangabe am Mittwoch blieben alle 17 Kandidatinnen im Aufgebot, 16 dürfen starten. Auch die im Besitz von Sheikh Mohammed stehende Falmouth-Stakes-Zweite Wuheida wurde als Vorstarter (ohne Reiter) angegeben. Ob sie auch wirklich antritt, ist offen, denn bekanntlich könnte sie am Donnerstag in Goodwood in den Nassau Stakes starten.

Aus heimischer Sicht ist alles mit von der Partie, was Rang und Namen hat. Die Trainer Peter Schiergen (vier Stuten: Ashiana (I. Mendizabal), Lacazar (A. Starke), deren Jockey seine Führung in der Champions League ausbauen kann, Litaara (D. Porcu) und Navaro Girl) sowie Andreas Wöhler (drei Stuten: Megera (J. Crowley), Prima Violetta (E. Pedroza) und Shy Angel (J. Bojko)) stellen das größte Aufgebot.

Die weiteren möglichen Diana-Ladies: Alicante (A. de Vries), Allegro Lady (M. Cadeddu), Diana Storm (M. Lerner), Gondora (B. Murzabayev), Nacida (M. Forest), Pemina (A. Pietsch), Sky Full of Stars (D. Vargiu), Tusked Wings (F. Minarik) und Well Spoken (M. Seidl).

 

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm