Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Pferde steuern internationale Grupperennen an

Spannende Herausforderungen in Goodwood und Deauville

Goodwood/Deauville 2. August 2017

Deutsche Pferde sind auch in den nächsten Tagen wieder in großen Rennen im Ausland vertreten. Bereits am Freitag um 17.40 Uhr kommt die von Dominik Moser für das Gestüt Brümmerhof trainierte Stute Wild Approach beim Glorious Goodwood-Festival an den Start.

Mit Jockey Jamie Spencer bestreitet die Zweite der Hamburger Stutenmeile die L‘ Ormarins Queens Plate Oak Tree Stakes (Gruppe III, 80.000 Pfund, 1.400 m) für dreijährige und ältere Stuten.

Eine starke Gegnerin im 17er-Feld sollte vor allem Daban, John Gosdens Dritte der 1.000 Guineas sein, die mit William Buick ins Rennen gehen wird.
Am Sonntag könnten Grupperennen im französischen Nobelseebad Deauville auf dem Plan einiger deutscher Pferde stehen (vorbehaltlich der Starterangabe am Freitag).

Im Prix de Pomone (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.500 m) müsste Inessa aus dem Stall von Waldemar Hickst) als Dritte eines Listenrennens in Hannover einen Sprung bewältigen. Eine Startberechtigung hat auch Stall Ullmanns Tusked Wings (Trainer Jean-Pierre Carvalho), die das Diana-Trial in Hoppegarten und hat seither pausiert hat, aber sie wurde als Vorstarterin im Henkel-Preis der Diana am Sonntag in Düsseldorf angegeben.

Im Prix de Reux (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.500 m) darf man auf Horst Pudwills Derby-Vierten Shanjo (Trainer Markus Klug) sehr gespannt sein. Stall Lucky Owners Walsingham (Trainer Waldemar Hickst) gewann das Derby-Trial in Bremen. Stall Ullmanns Monreal (Trainer Jean-Pierre Carvalho) blieb im Derby wirkungslos. Der Coach hat auch Savoir Vivre im Rennen, der letztjährige Arc-Achte gibt nach seiner Infekt-bedingten Pause nun möglicherweise sein spätes Debüt in 2017.



 

Champions League

Weitere News

  • 56. Preis von Europa: Wöhler-Star Torcedor fordert Vorjahressieger Windstoß heraus

    Saison-Highlight und Champions League-Event in Köln

    Köln 23.09.2018

    Hochspannung herrscht am Sonntag in Köln und bei den Galoppfans in ganz Deutschland: Mit dem 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) kommt die German Racing Champions League wieder in die Domstadt – zum absoluten Saisonhöhepunkt. Das seit 1963 ausgetragene Top-Event lockt acht Top-Pferde nach Köln.

  • Vorentscheidung für Lilli-Marie Engels?

    Weltmeisterschaft zu Gast in Mannheim

    Mannheim 20.09.2018

    Die Weltmeisterschaft ist beim vorletzten Renntermin 2018, dem BMW-Renntag, am Sonntag in Mannheim zu Gast. Denn es werden gleich zwei Läufe der World Fegentri Championship ausgetragen.

  • Champions League: Torcedor, Devastar, Sweet Thomas und Walsingham kommen dazu

    Vier Nachnennungen für den 56. Preis von Europa!

    Köln 19.09.2018

    Das Aufgebot für den 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), das bedeutendste Rennen der Saison 2018 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln und Highlight innerhalb der German Racing Champions League, ist von vier auf acht Pferde angewachsen! Bei der Vorstarterangabe am Mittwoch wurden Torcedor, Devastar, Sweet Thomas und Walsingham nachgenannt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm