Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Baut Markus Klug seine Führung in der Champions League aus ?

Drei Trümpfe für den Champion im Hauptstadt-Highlight

Berlin-Hoppegarten 13. August 2017

Hauptstadt-Highlight der ganz besonderen Art: Der 127. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 17:05 Uhr) ist am Sonntag der Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten und natürlich ein Lauf der German Racing Champions League, der elf Rennen in sechs deutschen Metropolen umfassenden Rennserie. 2011 gewann hier die spätere Prix de l‘ Arc de Triomphe-Siegerin und Wunderstute Danedream, aber auch Ex-Melbourne Cup-Gewinner Protectionist war hier 2016 ein besonders bedeutender Triumphator.

Bei der Neuauflage präsentiert sich erneut ein erlesenes Feld von sieben Kandidaten. Championtrainer Markus Klug, der die Champions League-Wertung mit 50 Punkten aktuell klar vor Peter Schiergen (23 Punkte) dominiert, hat gleich drei hochinteressante Pferde am Start und könnte seine Führung weiter ausbauen. Da wäre zum einen Dschingis Secret (Adrie de Vries), der mit dem Gerling-Preis und dem Großen Hansa-Preis schon zwei Hochkaräter 2017 auf sein Konto brachte.

Außerdem vertraut Klug auf zwei Dreijährige, die auch im Derby mit von der Partie waren. Shanjo (Martin Seidl) lief als Vierter ein erstklassiges Rennen. Der Pudwill-Hengst ist wie Stall Reckendorfs Colomano (mit dem gerade 50 Jahre alt gewordenen Jockey Andreas Helfenbein), der als Favorit im Derby unter Wert geschlagen war, nachdem er in großem Stil das Oppenheim-Union-Rennen gewonnen hatte, natürlich brandgefährlich.

Stall Ullmanns Instigator (Filip Minarik) ließ das Derby aus, auch der Dreijährige besitzt viel Talent, steht aber nun vor seiner bislang schwersten Aufgabe. Sirius (Marc Lerner) ist als Sieger von 2014 noch in bester Erinnerung. Aktuell zeigte er auf Langstrecken in Frankreich bärenstarke Formen und ist die Hoffnung von Neutrainer Andreas Suborics, der mit Volldampf in seine Karriere gestartet ist.

Gleich zwei Gäste aus England, die beide dem Godolphin-Imperium von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed gehören, bereichern das Aufgebot: Hawkbill (James Doyle) war gerade Gruppe II-Sieger in Newmarket, Racing History (Gerald Mosse) blieb 2016 im Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gr. I) in Münnchen als Zweiter knapp vor ihm.

Da Jockey Andrasch Starke (34 Punkte) nicht dabei ist, könnte sein Vorsprung in der German Racing Champions League etwas geringer werden. Bei den Pferden kann Dschingis Secret (11 Punkte) die führenden Iquitos und Windstoß (je 16 Punkte) vorne ablösen.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter German Racing.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.

Gleich zwei Listenrennen umrahmen das Highlight innerhalb des Top-Programms von acht Rennen ab 14 Uhr. Im Westminster Fliegerpreis (27.000 Euro, 1.200 m, 4. Rennen um 15:45 Uhr) melden sich etliche Sprint-Asse zu Wort. Daring Match (A. Pietsch), der hier gerade ein Listenrennen für sich entschied, Sanaadh (E. Pedroza), die Silberne Peitsche-Siegerin Artistica (W. Panov) und die Godolphin-Stute Bouquet De Flores (M. Lerner) sowie Degas (A. de Vries) sind versprechende Kandidaten.

Im Preis der Degussa Goldhandel GmbH - Hoppegartener Stutenpreis (27.000 Euro, 1.800 m, 5. Rennen um 16:25 Uhr) treffen dreijährige auf ältere Ladies. Hier stellt Trainer Jens Hirschberger im tollen 13er-Feld mit vier Starterinnen - Vallante (A. Pietsch), Catalina (M. Seidl), Atasha (D. Porcu) und Vive Marie (A. Helfenbein) ein besonders kopfstarkes Team. Hier und im 2. Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) wird die Viererwette mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung angeboten.
 

Champions League

Weitere News

  • Dortmund: Red Pepper mit richtig viel "Pfeffer"

    Gelungener Renntag mit einigen Überraschungen

    Dortmund 23.01.2018

    Zufriedene Gesichter beim Dortmunder Rennverein und Präsident Andreas Tiedtke: Der wegen des Sturmtiefs „Friederike“ kurzfristig von Freitag auf Dienstag verlegte Renntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist gut verlaufen und bot den Besuchern spannende und sportlich sehenswerte Flutlicht-Rennen.

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm