Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Events für deutsche Cracks in Saint-Cloud und Chantilly

Arc-Generalprobe für Dschingis Secret

Chantilly/Frankreich 6. September 2017

Deutsche Pferde sind auch in den nächsten Tagen in internationalen Top-Events auf der Jagd nach stattlichen Geldpreisen. Los geht es bereits am Freitag in Saint-Cloud. Über weite 3.000 Meter führt der Prix de Lutece (Gruppe III, 80.000 Euro). Jean-Pierre Carvalho ist hier mit Stall Ullmanns Monreal (F. Veron) vertreten, der im Derby zwar keine Rolle spielte, aber danach Dritter in einem Listenrennen in Düsseldorf war. Vor einem Jahr gewann hier sein Stallgefährte Moonshiner.

Drei Wochen vor dem Prix de l‘ Arc de Triomphe wird schon an diesem Sonntag in Chantilly fleißig für das Top-Wochenende mit milionenschweren Rennpreisen vor Ort geprobt. Sage und schreibe sieben Grupperennen stehen auf dem Programm, natürlich auch einige mit deutscher Beteiligung, wobei man letzte Klarheit erst nach der endgültigen Starterangabe am Freitag besitzt.

Spannung herrscht vor dem Prix Foy (Gruppe II,130.000 Euro, 2.400 m), einem Arc-Sprungbrett. Das gilt auch für den Großen Preis von Berlin-Helden Dschingis Secret (A. de Vries), der für Besitzer Horst Pudwill und Trainer Markus Klug hier den Feinschliff für das wichtigste Rennen der Welt bekommt.

Sogar 450.000 Euro werden im Prix du Moulin de Longchamp (Gruppe I, 1.600 m) ausgeschüttet. Godolphins. Die Ammerländerin Lady Frankel gewann gerade den Prix de Lieurey (Gr. III) und könnte hier ihre Chance suchen.

Im Prix Niel (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m, 3. Rennen um xxx Uhr) sind die Top-Dreijährigen gefordert. Das Gestüt Ammerland ist mit möglicherweise mit Waldgeist vertreten, dem Zweiten aus dem Französischen Derby und Vierten des Irischen Pendants. Auch der Kölner Trainer Waldemar Hickst könnte für den Stall Lucky Owner mit Walsingham einen Starter haben.

Im Prix Gladiateur (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.000 m) nehmen eventuell mit Stall Molenhofs Sirius (Trainer Andreas Suborics), der in diesem Jahr schon tolle Langstrecken-Formen geboten hat, der Hoppegartener Listensiegerin Bebe Cherie (Trainer Markus Klug) und Stall Salzburgs Be Famous (Trainerin Sarah Steinberg) drei Deutsche den Kampf mit den internationalen Top-Langstrecklern auf.


 

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm