Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Oder erobert der „Kölner“ Millowitsch auch Düsseldorf?

Wöhler-Titelverteidigung im Meilen-Highlight mit Delectation?

Düsseldorf 7. September 2017

Gipfeltreffen in der Großen Europa Meile des Porsche Zentrum Düsseldorf in der NRW-Landeshauptstadt: Am Sonntag begegnen sich in diesem mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen (8. Rennen um 17:25 Uhr) wieder die besten Meiler des Landes. Ein interessantes Aufgebot von sieben Kandidaten nimmt diesmal Kurs auf diesen Hochkaräter.

Eine spektakuläre Nachnennung gab es zur Wochenmitte, als Trainer Andreas Wöhler, der vor zwölf Monaten hier mit Noor Al Hawa auftrumpfte, die dreijährige Stute Delectation (Eduardo Pedroza) nachnannte. Sie war im Frühjahr schnell in die Spitze geklettert, als sie in Köln das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen gewann. In den 1.000 Guineas auf diesem Kurs kam sie als knapp geschlagene Vierte einen Tick zu spät. Ehrenwert war auch der fünfte Rang in den Falmouth Stakes (Gr. I) in England. Die Pause von zwei Monaten sollte ihre Chancen nicht mindern. Wöhler hat außerdem mit dem schon mehrfach auf hohem Niveau positiv aufgefallenen Cashman (Jozef Bojko) eine weitere Chance zur Titelverteidigung.

Ein weiteres Top-Pferd im Feld dürfte der von Champion Markus Klug in Köln-Heumar trainierte Millowitsch (Andreas Helfenbein) sein, der als Dritter auch in der Goldenen Peitsche stark lief und inzwischen ein echter Allrounder geworden ist. Denn auf Sprintstrecken und der Meile liefert er nur glänzende Formen ab.

Gefährlich scheint Capitano (Filip Minarik) aus dem Stall von Jens Hirschberger, denn dieser Hengst des Gestüts Sommerberg meldete sich gleich mit einem Erfolg über einen starken Konkurrenten aus einer Pause zurück.

Nicht unterschätzen darf man auch Eckhard Saurens in Hannover am Rennverlauf gescheiterten Kick and rush (Alexander Pietsch). Die Auenqueller Stute Arazza (Maxim Pecheur) ist sicher an ihrem dritten Rang (vor Delectation) aus den 1.000 Guineas von dieser Bahn zu messen, auch wenn ihr danach nicht mehr viel gelang. Gestüt Brümmerhofs Wildpark (Andrasch Starke) steigt erst jetzt in die Saison 2017 ein.

Aber damit noch längst nicht genug. Denn innerhalb der Karte von neun Rennen ab 13:45 Uhr präsentiert man in Düsseldorf noch zwei weitere Top-Rennen, beide für zweijährige Pferde. Da wäre zum einen den Preis der Holschbach Immobiliengruppe - BBAG Auktionsrennen Düsseldorf (52.000 Euro, 1.400 m, 6. Rennen um 16:20 Uhr) mit einem Riesenfeld von 14 Pferden. Sehr gut war der Einstand von Emerald Master (E. Pedroza). Legacy (F. Minarik) hatte in Köln sehr viel Pech. Dort war Theo (M. Lerner) noch einen Platz vor dem Schlenderhaner. Sogar der englische Spitzentrainer Richard Hannon ist hier vertreten – mit Zabalataswansong (J. Bojko), einem allerdings noch sieglosen Hengst.

Im Großen Preis von Engel & Völkers Düsseldorf - 93. Junioren-Preis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 15:20 Uhr) wollen die Youngsters auf den Spuren prominenter Vorbilder wandeln. Alounak (M. Lerner) hielt sich nach seinem Münchener Erfolg auch als Vierter im höchstdotierten Listenrennen Frankreich ansprechend. Und Royal Youmzain (E. Pedroza) setzte sich auf dieser Bahn in guter Manier in Szene. Hier ist Richard Hannon sogar doppelt vertreten, wobei der in einem Listenrennen bereits platzierte Tigre Du Terre (A. Starke) hier sogar Favorit werden könnte und gegenüber Move Over (D. Porcu) die stärkere Waffe sein sollte.

Neben einem Ausgleich II ist natürlich auch die Viererwette eine Attraktion. 10.000 Euro sind im 3. Rennen um 14:50 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) als Auszahlung garantiert. Hier favorisieren wir die Dreijährigen De Charlie (A. Starke) und Shacon (D. Porcu).

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

  • Erstes Fohlen des Melbourne Cup-Gewinners geboren

    Protectionist-Premiere im Gestüt Röttgen

    Köln 23.01.2018

    Der erste Nachkomme von Deutschlands Melbourne Cup-Sieger 2014, dem von Dr. Christoph Berglar gezogenen Protectionist, ist zur Welt gekommen: Es handelt sich um ein Stutfohlen aus der Mindemoya River, das am Sonntag nach 22 Uhr im Gestüt Röttgen geboren wurde.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm