Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Beeindruckender Triumph im Prix Foy in Chantilly

Grandiose Arc-Generalprobe von Dschingis Secret

Chantilly/Frankreich 10. September 2017

Grandiose Generalprobe für den Prix de l‘ Arc de Triomphe am Sonntag auf der Galopprennbahn in Chantilly: Der von Markus Klug für Horst Pudwill trainierte Dschingis Secret (64:10) gewann mit Adrie de Vries in beeindruckender Manier mit großen Reserven den Prix Foy (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m).

Drei Wochen vor dem bedeutendsten Rennen der Welt imponierte der Soldier Hollow-Sohn, der in diesem Jahr den Gerling-Preis in Köln und den Großen Preis von Berlin auf sein Konto innerhalb der German Racing Champions League gebracht hatte, mit dieser Vorstellung in Chantilly, die ihn zu einem der ersten Anwärter für das Pariser Top-Highlight am 1. Oktober an gleicher Stätte macht. Die beiden Godolphin-Pferde Cloth Of Stars und Talismanic ließ Dschingis Secret regelrecht stehen.

Nun dürfen sich alle deutschen Turffreunde schon auf den Arc freuen, und wer weiß, vielleicht gibt es ja nach Star Appeal und Danedream einen dritten deutschen Arc-Sieg!

Keine Chance hatte der dreijährige Stall Lucky Owner-Galopper Walsingham (C. Demuro/W. Hickst) im Prix Niel (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m), der nie von fünfter und letzter Stelle wegkam, dabei aber noch 4.550 Euro verdiente. Ungefährdet trumpfte hier der heiße Favorit Cracksman (14:10, L. Dettori/J. Gosden) gegen Avilius und Finche auf, auch wenn er kurz angeschoben werden musste.

Ohne Akzente blieb auch der von Andreas Suborics für den Stall Molenhof vorbereitete Sirius (M. Guyon) im Prix Gladiateur (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.000 m). Hier kam der favorisierte Aga Khan-Vertreter und Top-Langstreckler Vazarabad (19:10, C. Soumillon) sicher gegen Holdthasigreen und Trip To Rhodos zum Zuge.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm