Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zehn Starter im 133. Deutschen St.Leger

Saisonhöhepunkt in Dortmund

Dortmund 14. September 2017

Es ist so etwas wie die deutsche Meisterschaft über die Steherdistanz mit internationaler Beteiligung: Das 133. Deutsches St. Leger, das in diesem Jahr als Preis des Gestüts Wittekindshof ausgetragen wird, ist das wichtigste deutsche Rennen über die Ausdauerstrecke von 2.800m und zugleich der Saisonhöhepunkt am kommenden Sonntag (17. September) auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Das Rennen der Europa-Gruppe 3 (7. Rennen / Start 16.30 Uhr) ist mit 55.000 Euro Preisgeld verbunden und hat 10 Starter angelockt.

Mit dem WILO-Pokal - BBAG Auktionsrennen für zweijährige Stuten (4.R. / 14.50 Uhr) bietet der Renntag ein weiteres hoch dotiertes Rennen, denn hier gibt es 52.000 Euro zu verdienen. 14 Stuten laufen. Ebenfalls 14 Pferde treten im Ausgleich IV über 2.400m (5.R. / 15.25 Uhr) an, bei dem die Viererwette mit 10.000 Euro Gewinnausschüttung garantiert ist.

Fußball live und Minigolf

Erster Start ist um 13.30 Uhr, Platzöffnung um 12.30 Uhr. Nach dem letzten der insgesamt acht Rennen muss für die Rennbahnbesucher aber nicht Schluss sein, denn es besteht die Möglichkeit, das Heimspiel von Borussia Dortmund gegen Köln live am Bildschirm zu verfolgen, zum Beispiel im Restaurant „Hufeisen“, das unter neuer Führung steht.

Für die jüngeren Besucher hat der Rennverein in Zusammenarbeit mit DEW21 ein großes Unterhaltungsprogramm mit Schminken und mobiler Minigolfanlage zusammengestellt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren genießen freien Eintritt, das einfache Ticket kostet inklusive Rennprogramm 8 Euro. Wer an der Eintrittskasse Wettjetons im Wert von 50 Euro kauft, hat freien Eintritt. Zudem bietet Dortmund wieder die Bonuswette an: Wer für 90 Euro Wettjetons holt, bekommt zehn Euro Wettguthaben geschenkt.

St.Leger seit 2007 offen für ältere Jahrgänge

Das St. Leger wurde erstmals 1881 in Hannover ausgetragen. Seit 1950 hat es seinen festen Platz in Dortmund. Das St- Leger gehört zu den fünf so genannten klassischen Rennen. Das Deutsche Derby, das Mehl-Mülhens-Rennen (German 2000 Guineas) sowie die beiden Stuten-Prüfungen Preis der Diana und German 1000 Guineas-Rennen sind dreijährigen Pferden vorbehalten. Im St.Leger dürfen seit 2007 aber auch ältere Pferde antreten. Das Duell Derbyjahrgang gegen die Älteren steht aktuell 5:5 unentschieden.

Im Vorjahr siegte Near England aus dem Gestüt Wittekindshof und die jetzt vierjährige Stute hat am Sonntag die Chance, nach El Tango (2005 und 2007) als Doppelsiegerin in Annalen einzugehen. Championtrainer Markus Klug hat mit Alicante noch ein weiteres Eisen im Feuer. Als Favoriten werden aber die Hengste Sound Check (Peter Schiergen) und Moonshiner (Jean-Pierre Carvalho) gehandelt. Der von Jane Chapple-Hyam in England trainierte Wallach Stamford Raffles gilt eher als Außenseiter.


Champions League

Weitere News

  • Axana gegen hochkarätige Gäste in den Wempe 99. German 1.000 Guineas

    Krönung für die dreijährigen Stuten im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 26.05.2019

    Krönung für dreijährige Stuten am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf: Mit den Wempe 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) lockt der erste Klassiker elf hochkarätige Pferdedamen aus den verschiedensten deutschen Rennställen in die NRW-Landeshauptstadt.

  • Grewe-Hoffnung macht in Dresden große Kasse

    Favoritensieg durch Dormio im bwin BBAG Auktionsrennen

    Dresden 25.05.2019

    Favoritensieg im bwin BBAG Auktionsrennen (52.000 Euro, 1.200 m) am Samstag auf der Galopprennbahn in Dresden durch den von Henk Grewe in Köln für den Stall WAOW vorbereiteten Dormio. Mit Jockey Filip Minarik wurde der als Jährling für 20.000 Euro bei der BBAG-Jährlingsauktion aus der Zucht von Volker Käufling erworbene Equiano-Sohn den hohen Erwartungen glänzend gerecht.

  • Schmitts Kabir siegt, Allofs‘ Rolando wird Dritter

    Deutsches Top-Ergebnis im Grand Prix de Bordeaux

    Bordeaux 25.05.2019

    Toller Erfolg für den Düsseldorfer Besitzer Guido Schmitt und Trainer Waldemar Hickst am Samstag im 97. Grand Prix de Bordeaux (Listenrennen, 60.000 Euro, 1.900 m), einem Lauf der Rennserie Defi du Galop: Der für sie zu einer Quote von 6,8:1 angetretene Kabir setzte seine Siegesserie fort und gewann diese Top-Prüfung nach einem bestens eingeteilten Ritt von Jockey Eddy Hardouin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm