Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vorjahressieger Devastar und Allofs-Ass Potemkin beim „Kult-Renntag“ am Nationalfeiertag in der Champions League

Berlin feiert die deutsche Einheit mit Top-Event in Hoppegarten

Berlin-Hoppegarten 29. September 2017

Wo könnte man den Tag der Deutschen Einheit (Dienstag, 3. Oktober) besser feiern als auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten? Auch 2017 ist der Rennkurs vor den Toren der Hauptstadt Schauplatz für den pferdewetten.de - 27. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:55 Uhr), der natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist.

Bereits seit 1991 findet dieser Top-Renntag hier statt. Erst seit dem Mauerfall können Pferde und Menschen aus allen Teilen Berlins, Deutschlands und dem Ausland, die größte und eine der schönsten Rennbahnen Deutschlands wieder ohne Hindernisse besuchen. Ein Ausflug nach Hoppegarten am Tag der Deutschen Einheit ist für die Rennsportgemeinde wie auch viele Berliner und Brandenburger „Kult“.

Das Rennen an unserem Nationalfeiertag ist höher dotiert als alle vergleichbaren deutschen Gruppe II und III-Rennen für dreijährige und ältere Pferde, abgesehen von den Klassikern. Auch diesmal präsentiert das Team um Rennbahn-Eigentümer Gerhard Schöningh ein erstklassiges Feld von neun Kandidaten.

Mit Gestüt Park Wiedingens Devastar (Adrie de Vries) aus dem Stall von Campion Markus Klug, u.a. kürzlich im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden starker Zweiter, und Gestüt Sommerbergs Capitano (Filip Minarik) sind auch die beiden Erstplatzierten aus 2016 wieder mit von der Partie. 

Trainer Markus Klug gegenüber German Racing über Devastar: „Er befindet sich in sehr guter und konstanter Verfassung und ist der Vorjahressieger. Der Boden sollte passend sein. Wir erhoffen uns wieder etwas.“

Devastar war in Baden-Baden u.a. einen Platz vor dem von Andreas Wöhler (hat in diesem Rennen einen sehr guten Schnitt) trainierten Potemkin (Eduardo Pedroza), dem einstigen Seriensieger im Mitbesitz von Klaus Allofs, dem gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof hier schon 2014 mit Wake Forest und eben 2015 mit jenem Potemkin der Sieger gehörte. Er dürfte hier einmal mehr viel Vertrauen finden. Auch Matchwinner (Andreas Helfenbein) kann hier mitmischen, der in Iffezheim unter seinen Möglichkeiten blieb.

Auch die Dreijährigen sollte man stark beachten, wie die starken Stuten Navaro Girl (Andrasch Starke) und Well Spoken (mit Derbysiegreiter Maxim Pecheur) sowie den stark verbesserten Amigo (Bauyrzhan Murzabayev).

Rückt De Vries an Starke vorbei?

Vor diesem vorletzten Rennen der German Racing Champions League führt in der Gesamtwertung nach seinem Erfolg im Preis von Europa in Köln Windstoß (28 Punkte) vor Iquitos (22 Punkte) und Dschingis Secret (21 Punkte).

Bei den Trainern ist Markus Klug, der Betreuer von Devastar und Well Spoken mit 82 Punkten einsam voraus. Die Jockey-Wertung führt Andrasch Starke mit 40 Punkten knapp vor Adrie de Vries (32 Punkte) an, die beide in Hoppegarten mit von der Partie sind.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.

Neben einem Ausgleich I über 1.800 Meter (4. Rennen um 15:45 Uhr) gibt es das Finale der Sparkassen Sprint-Serie (5. Rennen um 16:20 Uhr) über 1.200 Meter der Geraden Bahn, die bereits seit 2010 in Hoppegarten ausgetragen wird, mit Preisgeldern in Höhe von 25.000 Euro als Deutschlands höchstdotierter Ausgleich II. Nur die in den Vorläufen und Qualifikationen gestarteten Pferde sind für eine Nennung im Endlauf berechtigt.

Und natürlich wird die Viererwette zweimal ausgespielt mit Garantie-Auszahlungen von 10.000 Euro im 3. Rennen um 15:10 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m) sowie im Finale der Sprint-Serie. 

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm