Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

Mailand/Saint-Cloud 22. Oktober 2017

Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

Ebenfalls in Mailand belegte der von Jean-Pierre Carvalho für den Stall Ullmann trainierte Savoir Vivre (E. Pedroza) im Gran Premio del Jockey Club (Gruppe II, 257.400 Euro, 2.400 m) Platz zwei hinter dem Favoriten Full Drago (D. Vargiu).

In einem Listenrennen (42.900 Euro, 1.800 m) wurde der von Andreas Wöhler aufgebotene Zweijährige Poldi’s Liebling (E. Pedroza) Dritter. Dieses Team hatte am Samstag in Le Croise-Laroche mit Incantator ein 50.000er gewonnen.

Eine glänzende Leistung bot als Zweite die von Andreas Suborics trainierte Son Macia (160:10, G. Benoist) im Prix de Flore (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m) in Saint-Cloud. Hinter der Favoritin Listen In hatte die Deutsche an zweiter Stelle ein Top-Rennen und musste nur die von Sir Michael Stoute aus England aufgebotene Intimation (M. Barzalona) passieren lassen, blieb aber vor Listen In.

Im Prix Royal-Oak (Gruppe I, 350.000 Euro, 3.100 m) traf es Gestüt Auenquelles Oriental Eagle (J. Mitchell/J. Hirschberger schwer an, der Leger-Sieger wurde von zweiter Position aus Sechster. Hier gewann überraschend Khalid Abdullahs Ice Breeze (V. Cheminaud) gegen den sehr unglücklich agierenden Favoriten Vazirabad und Holdthasigreen.

 

Champions League

Weitere News

  • 56. Preis von Europa: Wöhler-Star Torcedor fordert Vorjahressieger Windstoß heraus

    Saison-Highlight und Champions League-Event in Köln

    Köln 23.09.2018

    Hochspannung herrscht am Sonntag in Köln und bei den Galoppfans in ganz Deutschland: Mit dem 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) kommt die German Racing Champions League wieder in die Domstadt – zum absoluten Saisonhöhepunkt. Das seit 1963 ausgetragene Top-Event lockt acht Top-Pferde nach Köln.

  • Vorentscheidung für Lilli-Marie Engels?

    Weltmeisterschaft zu Gast in Mannheim

    Mannheim 20.09.2018

    Die Weltmeisterschaft ist beim vorletzten Renntermin 2018, dem BMW-Renntag, am Sonntag in Mannheim zu Gast. Denn es werden gleich zwei Läufe der World Fegentri Championship ausgetragen.

  • Champions League: Torcedor, Devastar, Sweet Thomas und Walsingham kommen dazu

    Vier Nachnennungen für den 56. Preis von Europa!

    Köln 19.09.2018

    Das Aufgebot für den 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), das bedeutendste Rennen der Saison 2018 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln und Highlight innerhalb der German Racing Champions League, ist von vier auf acht Pferde angewachsen! Bei der Vorstarterangabe am Mittwoch wurden Torcedor, Devastar, Sweet Thomas und Walsingham nachgenannt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm