Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pastorius – Großer Preis von Bayern wird zum Mega-Finale der German Racing Champions League in München

Das Gipfeltreffen der Galopp-Stars Dschingis Secret, Guignol, Iquitos und Waldgeist

München 1. November 2017

Aus dem genialen Schachzug von Franz Prinz von Auersperg, dem Vize-Präsidenten des Münchener Rennvereins, wurde 2017 das am besten besetzte Top-Event des deutschen Galoppjahres: Der Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 15:40 Uhr) am Allerheiligen-Mittwoch auf der Galopprennbahn in München-Riem dürfte beim Saisonfinale in der bayerischen Landeshauptstadt noch einmal die Fans mobilisieren, wenn sich die absoluten Star-Pferde im Finale der elf Rennen umfassenden German Racing Champions League treffen.

Es ist ein Rennen der Extraklasse, unter anderem mit den drei besten hiesigen Pferden. Horst Pudwills Dschingis Secret (Adrie de Vries) aus dem Champion-Stall von Markus Klug gibt sich nach seinem sechsten Platz im Prix de l‘ Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Galopprennen der Welt in Chantilly, noch einmal in 2017 die Ehre. Er gilt aktuell als Nummer eins in Deutschland, unter anderem dank seiner Siege im Gerling-Preis, im Hansa-Preis, im Großen Preis von Berlin und im Prix Foy in Chantilly. 

Trainer Markus Klug: „Wir haben lange überlegt, ob wir mit ihm nach Hong Kong fliegen sollen oder es hier beim Finale der Champions League versuchen. Da er im nächsten Jahr im Rennstall bleibt, haben wir uns zu einem Start in München entschieden. Es wird ja ein tolles Aufeinandertreffen unter anderem mit Guignol und Iquitos. Dschingis Secret hat den Arc sehr gut überstanden. Zwischen den drei Pferden entscheidet die Tagesform, gerade um diese Jahreszeit. Es ist definitiv sein letzter Start in dieser Saison.“

Und dann wäre da natürlich Titelverteidiger Guignol (Filip Minarik), mit dem Trainer Jean-Pierre Carvalho schon nach dem Triumph im Longines – Großer Preis von Baden über Iquitos gezielt auf diese Prüfung hinarbeitete, ehe der Ullmann-Crack in den Japan Cup in Tokio gehen könnte. Das logische Ziel ist zunächst aber ein erneuter Erfolg in München. 

Wie schon in Iffezheim bekommt er es mit Stall Mulligans Dallmayr-Preis-Sieger Iquitos (Daniele Porcu) zu tun, der für Altmeister Hans-Jürgen Gröschel als Siebter im Arc eine sehr achtbare Vorstellung – dicht hinter Dschingis Secret – gab. Vor einem Jahr war er hier Vierter in München und Gesamtsieger der Champions League.

Mitbesitzer Werner Gerhold zu den Chancen: „Bei Iquitos ist alles bestens. Ihm geht es gut, er hat den Arc gut weggesteckt. Wir wollen es im Finale der Champions League versuchen. Danach haben wir wieder den Japan Cup im Auge.“

Aber das ist längst nicht alles. Der französische Star-Trainer Andre Fabre nannte Gestüt Ammerlands Top-Dreijährigen und Gruppe I-Sieger Waldgeist (mit dem französischen Top-Jockey Pierre-Charles Boudot) nach. Der Zweite des Französischen Derbys, der Vierte des Irish Derbys und Zweite der Cumberland Lodge Stakes in Ascot ist ein starker Herausforderer für die deutschen Cracks. Nachträglich ins Feld fand zudem Wild Chief mit Altmeister Kevin Woodburn (60).

Aber auch weitere Asse sorgen für ein erlesenes Neunerfeld. Prächtig verbessert scheint der Hoppegartener Gast Amigo (Bauyrzhan Murzabayev), der als Dritter im Preis der Deutschen Einheit sehr gefiel. Er ist ebenso ein starker Dreijähriger wie der St. Leger-Dritte Khan (Clement Lecoeuvre) oder die Stute Tusked Wings (Michael Cadeddu). Der Lokalmatador Attilio (P.J. McDonald) komplettiert das Aufgebot.

Packender Kampf um den Gesamtsieg

Hier entscheidet sich auch der Kampf um die Gesamtwertung der German Racing Champions League: Vor dem Münchener Finale führt Windstoß mit 28 Punkten noch vor Iquitos (22 Punkte), Dschingis Secret (21 Punkte) und Guignol (jeweils 20 Punkte). Da es nun die anderthalbfache Punktzahl gibt, können Dschingis Secret, Iquitos oder Guignol noch an Windstoß vorbeiziehen.

Bei den Jockeys hat der aktuell zu einem einmonatigen Gastspiel in Japan weilende Andrasch Starke (46 Punkte) die Spitze vor Adrie de Vries (33 Punkte), der den Führenden noch ablösen könnte. Markus Klug (83 Punkte) ist dagegen der Titel als bester Trainer der Champions League nicht mehr zu nehmen.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nummer 1 für Maßmöbel im Netz.

Aber auch das Rahmenprogramm der insgesamt acht Prüfungen umfassenden Finalkarte in München ab 12:30 Uhr weiß zu gefallen. Im Isfahan BBAG Auktionsrennen (52.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 14 Uhr) sind 14 zweijährige Hoffnungen am Start, wie der im Badener Pendant zweitplatzierte Kabir (J. Bojko) oder der im Düsseldorfer Auktionsrennen überraschend siegreiche Kronprinz (D. Porcu). 

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm