Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Programm am sächsischen Feiertag

Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

Dresden 20. November 2017

Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

Es ist noch einmal ein tolles Highlight geworden. Allerbeste Chancen sollte der von Markus Klug trainierte Park Wiedinger Devastar (A. Helfenbein) besitzen, denn er war gerade starker Zweiter im Niederrhein-Pokal in Krefeld. Dort gefiel auch Jens Hirschbergers Sommerberger Capitano (L. Delozier) als Dritter. Jungtrainer Daniel Paulick bietet die Seriensiegerin Ostana (D. Porcu) auf, die sich auf Gruppe-Ebene in Szene setzte.

Ein sehr interessanter Kandidat sollte auch Iraklion (B. Murzabayev) sein, der als Titelverteidiger antritt. Incantator (J. Bojko) überzeugte beim Treffer in einem 50.000er in Le Croise-Laroche. Und Tim Rocco (St. Hellyn) ist wieder einmal die heimische Hoffnung der Dresdener Trainingszentrale.

Innerhalb der acht Rennen sind auch die zweijährigen Pferde mit von der Partie. In einer 1.900 Meter-Prüfung (1. Rennen um 11:30 Uhr) sollte man Markus Klugs Ernesto (M. Pecheur) einiges zutrauen, der sich sogar im Preis des Winterfavoriten, dem bedeutendsten Rennen für die jungen Pferde, versuchte.

Eine Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung winkt in der Viererwette des 7. Rennens um 14:40 Uhr (Ausgleich III, 1.900 m). 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Auch Itobo kommt zur „Einheitsfeier“ nach Berlin

    „Volltreffer“ für Be My Sheriff?

    Berlin-Hoppegarten 23.09.2019

    Hochspannung pur: Noch zwei Top-Rennen gibt es 2019 in der German Racing Champions League. Für den vorletzten Hochkaräter, den pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten erfolgte am Montag bereits der letzte Streichungstermin.

  • Nica kann in Düsseldorf den ersten Gruppetreffer landen

    Der nächste Anlauf auf den Super-Sieg

    Düsseldorf 23.09.2019

    Nur wenige Zentimeter fehlten, dann hätte sie den ganz großen Wurf schon zuletzt in Baden-Baden geschafft. Am Sonntag unternimmt die Stute Nica (R. Piechulek) einen weiteren Anlauf auf den ersten Gruppesieg ihrer Karriere in Düsseldorf: Im 99. Großen Preis der Landehauptstadt Düsseldorf (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) sattelt Trainer Dr. Andreas Bolte (Lengerich) die Zweite aus dem Oettingen-Rennen in Baden-Baden beim Highlight zum Saisonfinale in der NRW-Landeshauptstadt.

  • Magdeburger Renntag auf den 9. November verlegt

    Das Finale ist neu terminiert

    Magdeburg 23.09.2019

    Wichtige Termin-Änderung: Magdeburg verlegte sein Saisonfinale vom Samstag, 19. Oktober auf Samstag, 9. November. Grund ist die Terminierung des Hochrisikospiels zwischen dem 1. FC Magdeburg und Hansa Rostock am 19. Oktober um 14 Uhr und die damit zu erwartenden langzeitigen Sperrungen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm