Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gute Eindrücke aus dem Training in Tokio

Deutsche Pferde bereit für den Japan Cup

Tokio/Japan 22. November 2017

Der Countdown zum Japan Cup läuft auf vollen Touren. Bekanntlich hofft Deutschland am Sonntag auf die beiden Galopp-Cracks Guignol und Iquitos in diesem mit rund 4,9 Millionen Euro dotierten Prestige-Rennen in der Hauptstadt Tokio.

Die Trainingseindrücke dort sind nach wie vor sehr positiv. Michael Cadeddu sagte am Mittwochmorgen über Guignol: „Er hat einen ruhigen  Canter absolviert. Sollte das Tempo im Rennen hoch werden, muss er nicht selbst die Fahrt bestimmen, wie er das normalerweise tut. Wir machen uns mehr Gedanken über die riesige Zuschauermenge und den Lärm, den er sehen und hören wird. Das ist neu für ihn. Wir werden ihn so gut es geht darauf vorbereiten. Sein Training am Donnerstag wird dasselbe sein wie heute. Unser Trainer wird über eine schärfere Arbeit entscheiden, falls diese notwendig ist.“

Auch Iquitos war auf der Bahn zu sehen. Seine Assistenztrainerin Janina Reese meinte: „Er bewegte sich heute Morgen sehr gut, und alles läuft nach Plan. Seine Verfassung ist genauso wie im letzten Jahr, aber vielleicht hat er ein wenig Gewicht zugelegt. Er ist ein sehr ehrliches Pferd, das immer hundert Prozent gibt. Da in den meisten Rennen zu Hause nur acht oder neun Pferde am Start waren, ging er normalerweise an letzter Stelle und zeigte dann späten Speed. Aber bei dem größeren Feld hier wird er unterwegs möglicherweise etwas weiter vorne gehen. Morgen wird er die gleiche Arbeit wie heute absolvieren. Sollten wir eine größere Arbeit machen, dann wäre das am Freitag, aber der Trainer hat das letzte Wort.“
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm