Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Die Statements zu den Deutschen nach dem Japan Cup

Guignol müde, Iquitos im Pech

Tokio/Japan 27. November 2017

Einmal mehr wurde am Sonntag der Japan Cup eine Beute des Gastgeberlandes, und Lando im Jahr 1995 bleibt weiterhin der bislang einzige Gewinner des mit aktuell umgerechnet rund 4,9 Millionen Euro dotierten Top-Events in Tokio. Die beiden deutschen Vertreter (Guignol als Neunter und Iquitos als 15.) spielten nicht die erhoffte Rolle (German Racing berichtete), doch verdiente Guignol neben den 75.000 Euro Preisgeld auch die Bonus-Summe von 100.000 Dollar als Sieger im Longines – Großer Preis von Baden.

Sein Trainer Jean-Pierre Carvalho meinte nach dem Rennen: „Unser Pferd ist gut gelaufen. Er hätte weiter vorne sein können als Neunter, aber okay. Es ist das Ende der Saison, er scheint müde zu sein, und mit mehr Frische vorher wäre vielleicht mehr möglich gewesen.“

Jockey Filip Minarik fügte hinzu: „Ich denke, wir haben uns gut verkauft. Wir kamen von einer guten Startnummer aus bestens ins Rennen, hinter Kitasan Black und vor dem Sieger Cheval Grand, das war wie ein Traum. Am Ende wurde Guignol müde, aber wir sind froh, dass wir vor unserem Rivalen Iquitos waren.“

Iquitos, im Vorjahr Siebter, blieb diesmal unter seinen Möglichkeiten, zumal er auf der Zielgeraden mehrfach keinen Platz zum Durchkommen hatte. Trainer Hans-Jürgen Gröschel: „Heute hatte er zu Beginn der Zielgeraden eine sehr schlechte Ausgangsposition. Daniele Porcu hat es nicht geschafft, ihm nach außen zu bringen, um freie Bahn zu haben. Innen war der Weg versperrt.“

Jockey Daniele Porcu erklärte: „Wir gingen wie immer in hinteren Regionen, aber das Tempo war nicht hoch. Wir wollten uns verbessern, konnten aber keine gute Position finden und verloren diese Chance und den richtigen Zeitpunkt, um anzugreifen.“

Nächstes großes internationales Highlight sind am Sonntag, 10. Dezember die Hong Kong International Races, doch werden diese vier hochdotierten Einladungsrennen diesmal ohne deutsche Beteiligung ausgetragen.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm