Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Besitzer im Millionenrennen dabei

Tiberian-Team vor Hong Kong-Abenteuer

Hong Kong 7. Dezember 2017

In Deutschland trainierte Pferde sind zwar bei den Hong Kong International Races, den vier millionenschweren Einladungsrennen am Sonntag, nicht am Start. Aber Heiko Volz und Stefan Falk als Mitbesitzer von Tiberian dürfen in der Hong Kong Vase (Gruppe I, ca. 1,78 Mio. Euro, 2.400 m) auf eine Top-Vorstellung ihres Pferdes hoffen.

Der fünfjährige Hengst, der in Frankreich von Alain Couetil trainiert wird, gewann in der Saison 2017 drei Grupperennen in Frankreich und war zuletzt Siebter im Melbourne Cup in Australien. Olivier Peslier wird erneut im Sattel sitzen.

In Hong Kong bekommt es Tiberian in erster Linie mit dem Vorjahreszweiten Highland Reel aus dem Stall von Aidan O‘ Brien (Irland), dem Japaner Kiseki und Godolphins Talismanic, der für den französischen Trainer Andre Fabre den Breeders‘ Cup Turf gewann, zu tun.

 

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm