Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Highly Favoured und Molly le Clou ganz stark

Pietsch verkürzt auf zwei Punkte im Titel-Kampf

Neuss 9. Dezember 2017

Der Championatskampf bei den Jockeys zwischen Filip Minarik und Alexander Pietsch prägte die Spätveranstaltung am Samstag in Neuss. Mit einem Vorteil von drei Punkten (65:62 Siege) war der amtierende Titelträger Minarik in die Sand-Veranstaltung gegangen. Gleich zu Beginn verkürzte Pietsch in einem 1.500 Meter-Ausgleich IV um einen Punkt mit dem von seiner Lebensgefährtin Caroline Fuchs trainierten Tableforten (76:10), der sich vorne früh von Voices of Kings und Power Star absetzte.

Und schon eine halbe Stunde legte Alexander Pietsch gleich nach, als er den von Elisabeth Storp in einem 1.900 Meter-Handicap aufgebotenen Pat’s Best (128:10) überraschend noch an Lunar Prospect und Preaux vorbeibrachte.

Doch Filip Minarik ließ sich nicht beirren und führte in einem 2.300 Meter-Ausgleich IV den von Christian von der Recke trainierten Cumbriano (46:10) zu einem sicheren Speedsieg über den stets führenden Welkando und Prairie Sunshine.

Doch da der amtierende Champion ansonsten keinen weiteren Sieg mehr schaffte, lautete die Abendbilanz 2:1 für Alexander Pietsch. Minarik hat mit 66 Zählern noch zwei Treffer Vorsprung auf Pietsch (64 Siege). Für die letzten drei Renntage der Saison bleibt es also spannend.

St. Moritz-Generalprobe mit  24 Längen Vorsprung

Im abschließenden 2.300 Meter-Rennen absolvierten die in ganz anderen Aufgaben bewährten Molly le Clou und Capitano einen Test für die Schnee-Rennen in St. Moritz. In imponierender Manier (mit 24 Längen Vorsprung!) behielt von den beiden Pferden aus dem Stall von Jens Hirschberger der Auenqueller Molly le Clou (27:10) mit Rebecca Danz die Oberhand. Filip Minarik musste mit dem 14:10-Favoriten Capitano früh mit dem zweiten Platz weit vor Hongkong Adventure vorlieb nehmen.

Das wichtigste Handicap des Abends, ein über 1.500 Meter führender Ausgleich III ging an den Bahnspezialisten und sensationell verbesserten Highly Favoured (58:10, B. Ganbat), der die von König Arte und Dark Forrest angeführte Konkurrenz regelrecht überrollte und Trainerin Elisabeth Storp ein schnelles Doppel bescherte. Bemerkenswert: Es war bereits der fünfte Saisontreffer und achte Karrieresieg des Wallachs.

Ihre tolle Formkurve krönte Matthias Schwinns Betsy Coed (52:10, M. Pecheur) im 1.100 Meter-Sprint-Handicap und kam noch sicher gegen Romantic Angel und Life of Fame zum Zuge.

Auch mit seinen neun Jahren hat der Sandbahn-Spezialist Beacon Hill nichts von seinem Können eingebüßt. Der Schützling von Christian Peterschmitt bezwang mit einer tollen Schlussattacke in einem 1.500 Meter-Rennen als 48:10-Chance mit Maxim Pecheur (zweiter Tagessieg) im Sattel noch knapp den bestens standhaltenden Emirati Spirit sowie die höher eingeschätzten Cassilero und Baroncello.

Sehr gute Einteilung bewies Miguel Lopez auf der von Frank Maurer in einen 1.900 Meter-Ausgleich IV geschickten Pleasant Princess (69:10). Denn auf den Punkt genau überspurtete die achtjährige Stute noch Diokletian und Amorous Adventure.



Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm