Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der Jockey erliegt mit 34 Jahren seiner schweren Erkrankung

Daniele Porcu lebt nicht mehr

Mailand/Italien 4. Januar 2018

Unermesslich ist die Trauer. Die Erinnerung an einen Menschen von höchstem Format bleibt für immer - Daniele Porcu ist verstorben. Der gebürtige italienische Jockey wurde nur 34 Jahre alt. In seiner Heimat erlag er seiner Krebserkrankung, von der die Galopp-Öffentlichkeit vor einem Monat erfahren hatte. Jeder im deutschen und italienischen Rennsport und weit darüber hinaus trauert um diesen so sympathischen Reiter, der in seiner Laufbahn 892 Rennen gewann.

Bis zum Bekanntwerden seiner Erkrankung war Daniele Porcu bei Trainer Peter Schiergen in Köln beschäftigt, ehe er nach Italien zurückkehrte. Mit Iquitos im Großen Dallmayr-Preis (Rennen der German Racing Champions League in München) und Wonnemond in der Topkapi-Trophy in Istanbul sowie auf Navaro Girl in der Baden-Württemberg-Trophy in Iffezheim hatte Porcu noch 2017 drei Treffer der ganz besonderen Art geschafft.

Mit 50 Erfolgen belegte Daniele Porcu, der am 5. November 2017 auf Sexy Juke in Krefeld sein letztes Rennen gewann, im vergangenen Jahr Platz vier der deutschen Jockey-Statistik. Die von ihm im Inland gerittenen Pferde verdienten 678.348 Euro. Seinen letzten Ritt absolvierte er auf Iquitos im Japan Cup in Tokio.

German Racing verneigt sich vor Daniele Porcu, einem Menschen, der nicht nur wegen seiner Klasse als Jockey, sondern wegen seiner außergewöhnlichen und allseits hochgeschätzten Persönlichkeit unvergessen bleiben wird. Alle, die ihn gekannt haben, sind dankbar für die Erinnerungen. Für alle Momente mit Daniele Porcu, der viel zu früh von dieser Welt abberufen wurde. Man wird sich immer an ihn erinnern. An einen jungen Menschen, der stets ein Lächeln auf dem Gesicht hatte.

Michael Hähn


 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm