Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hellyn dreifacher Sieger

Gedenken an Daniele Porcu in Dortmund

Dortmund 12. Januar 2018

Der erste Renntag des noch jungen Jahres auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel war sicher keine ganz normale Galopp-Veranstaltung. Sie stand im Zeichen des Gedenkens an Daniele Porcu, der Anfang Januar nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstorben ist. „Es war eine erschreckende Nachricht, die uns aus Italien erreichte“, sagte Andreas Tiedtke, Präsident des Dortmunder Rennvereins.

Ein Großteil der acht Rennen der Flutlichtveranstaltung am Freitagabend erinnerte an die großen Erfolge des beliebten Jockeys, der nur 34 Jahre alt wurde. Die Reiter traten in Dortmund mit Trauerflor an. „Es ist unfassbar, dass er nicht mehr unter uns ist, noch im November ritt er im Japan Cup“, sagte Christian von der Recke vom Trainer- und Jockeyverband. Er wies auf den Gedenkgottesdienst für Porcu am Mittwoch, 17. Januar, in Köln hin. Zudem wurde ein kurzer Film eingespielt, der einige der schönsten Karrieremomente des Italieners zusammenfasste. „Der Rennsport wird dich nie vergessen“, stand da.

Casamento  Doppelsieger

Es passte, dass der italienische Nachwuchsreiter Marco Casamento das Daniele Porcu-Erinnerungsrennen gewann. Er holte den Ausgleich IV über 2.500m auf dem fünfjährigen Wallach Southern Comfort, der sich nur knapp gegen Bill Ferdinand durchsetzte. Beide werden von Horst Rudolph trainiert. Die Siegquote betrug 69:10. Die Viererwette in der Reihenfolge Southern Comfort vor Bill Ferdinand, Art Charter und Van Venture bezahlte 66.669:10. Casamento gewann auch mit der von Michael Alles betreuten Lucy Bee in einem Ausgleich IV über 1.700m.

Gleich drei Siege fuhr Stephen Hellyn ein. Zuerst setze er sich mit dem belgischen Gast Teajan (65:10) in einem Ausgleich IV über 1.200m durch. Dann sicherte er sich den Ausgleich III über 2.500m auf der von Uwe Schwinn trainierten Stute Allez Y (28:10), und zum Abschluss des Abends gewann er mit dem vierjährigen Wallach American Tiger (24:10 ) aus dem Stall von Axel Kleinkorres.

Den zweiten Ausgleich III, der über 1.700m führte, schnappte sich Forever Adventure (54:10) mit Maxim Pecheur im Sattel für Karl Demme. Der erste Sieger in Dortmund 2018 kam aus dem Quartierl von Christian von der Recke. Laura Giesgen steuerte den fünfjährigen Dvisionist (38:10) zum Erfolg. Der nächste Renntag in Wambel ist bereits in einer Woche, am Freitag, 19. Januar.


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm