Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Klassepferde am Freitag in Wambel am Start

Dortmund 17. Januar 2018

Nur eine Woche nach dem Dortmunder Jahresauftakt steht am kommenden Freitag schon wieder die Galopprennbahn Dortmund-Wambel im Mittelpunkt. Acht Rennen sind angesetzt, der erste Start erfolgt um 17:25 Uhr. Im dritten Rennen des Abends (18:25 Uhr) wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

Aus sportlicher Sicht besonders interessant sind die Auftritte von Molly Le Clou und Pagino, die normalerweise in ganz anderer Klasse unterwegs sind. Doch beide Pferde sollen Kondition tanken, um dann im Februar in St. Moritz auf Schnee zu triumphieren. Der von Waldemar Hickst trainierte Pagino, vor zwei Jahren noch Vierter im Gruppe 3 Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund, startet im siebten Rennen (20:25 Uhr), ein Altersgewichtsrennen über 1.700m. 

Eine halbe Stunde später läuft Molly Le Clou aus dem Stall von Jens Hirschberger im letzten Rennen des Abends über 1.950m. Der inzwischen sechsjährige Wallach hat im Vorjahr ein Top-Handicap gewonnen und Anfang Dezember in Neuss bewiesen, dass er mit der Sandbahn gut zurechtkommt. Gegen vier Gegner dürfte der Ritt von Rebecca Danz, die Molly Le Clou bestens kennt, klarer Favorit werden.

Dreifach-Sieger Hellyn mit sechs Ritten

Der belgische Jockey Stephen Hellyn, der vor einer Woche drei Siege in Dortmund feierte, ist am Freitag ebenfalls mit großen Chancen unterwegs. Er bestreitet gleich sechs Ritte, darunter auch mit zwei Siegern aus der Vorwoche: Dem belgischen Gast Teajan, trainiert von Christel Lenaers im Sprintrennen über 1.200m (Ausgleich IV) und der von Uwe Schwinn betreuten Stute Allez Y im Ausgleich IV über 2.500m.  

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm