Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Friederike-Schäden werden beseitigt

Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

Dortmund 19. Januar 2018

Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

„Eine Spezialfirma hat sich die Bäume auf der Galopprennbahn genau angeschaut, um jegliche Gefährdung der Besucher und Aktive durch herabfallende Äste zu vermeiden“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Durch die heutige Starterangabe sind für Dienstag einige Pferde hinzugekommen, ein paar wenige wurden gestrichen.“ Insgesamt sollen 73 Pferde in den acht Rennen laufen.

Viererwette mit 10.000 Euro Garantiesumme

Die Maximalbesetzung von 14 Startern hat das Amateurrennen, ein Ausgleich IV über 1.950m, gefunden. In dem dritten Rennen (Start 17:55 Uhr) wird auch die Viererwette ausgespielt. Sportlich am interessanten ist vielleicht das letzte Rennen (20:25 Uhr), eine Prüfung für vierjährige und ältere Pferde. Mit Molly le Clou und Kitaneso treffen hier zwei Pferde aufeinander, die normalerweise in ganz anderer Klasse unterwegs sind.

Der von Marco Klein betreute Kitaneso hat an Weihnachten in Dortmund einen Ausgleich II auf Sand gewonnen. Jens Hirschberger schickt Molly le Clou, der auf Gras in den Top-Handicaps in Deutschland unterwegs ist. Der inzwischen sechsjährige Wallach hat Anfang Dezember in Neuss bewiesen, dass er mit der Sandbahn gut zurechtkommt. Er ist der Ritt von Rebecca Danz, die Molly le Clou bestens kennt.

Molly le Clou soll Kondition tanken, um im Februar auf Schnee in St. Moritz zu triumphieren. Das gilt auch für Pagino, der im siebten Rennen (19:55 Uhr) über 1.700m klarer Favorit werden dürfte. Der von Waldemar Hickst trainierte fünfjährige Hengst war vor zwei Jahren noch Vierter im zur Gruppe III zählenden Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund.

Dreifach-Sieger Hellyn mit fünf Chancen

Der belgische Jockey Stephen Hellyn, der vor einer Woche drei Siege in Dortmund feierte, ist am Dienstag ebenfalls mit großen Chancen unterwegs. Er bestreitet fünf Ritte, darunter auch mit zwei Siegern aus der Vorwoche: Dem belgischen Gast Teajan, trainiert von Christel Lenaers im Sprintrennen über 1.200m (Ausgleich IV) und der von Uwe Schwinn betreuten Stute Allez Y im Ausgleich IV über 2.500m. 


Champions League

Weitere News

  • „Tor“ für Fußball-Manager Klaus Allofs durch Potemkin

    Whispering Angel ist die Queen der zweijährigen Stuten

    Baden-Baden 21.10.2018

    Whispering Angel (46:10-Mitfavoritin) ist die „Queen“ der zweijährigen Stuten in Deutschland: Die im Besitz des Gestüt Park Wiedingen stehende Soldier Hollow-Tochter gewann am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden vor 6.500 Zuschauern den Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III,105.000 Euro, 1.600 m) und bescherte unter Jockey Martin Seidl Trainer-Champion Markus Klug den vierten Erfolg hintereinander in diesem Prestigerennen.

  • Diesmal kein Volltreffer am Mailand-Sonntag

    Viele Platzierungen für die deutsche Mannschaft

    Mailand/Italien 21.10.2018

    Der Super-Sonntag in Mailand/Italien hatte auch zahlreiche deutsche Top-Galopper angelockt. Zwar gelang diesmal kein Sieg, aber jede Menge Platzierungen. Im Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) belegten die beiden deutschen Zweijährigen Quest the Moon (Oisin Murphy/Sarah Steinberg), der früh in vorderer Linie auszumachen war und einen Hals zurück war, und Revelstoke (Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler), der außen noch mächtig anpackte, die Plätze zwei und drei.

  • Listenrennen aus Köln wird am Tag der Gestüte in Hannover neu angesetzt

    Erfreuliche Nachricht für alle Aktiven!

    Hannover 21.10.2018

    Höchsterfreuliche Nachricht für alle Aktiven: Das am vergangenen Sonntag in Köln wegen eines Fehlstarts annullierte Listenrennen (25.000 Euro, 1.400 m) wird mit unveränderter Ausschreibung am Sonntag, 28. Oktober auf der Galopprennbahn in Hannover neu angesetzt! Zu verdanken ist die Wiederholung der Top-Prüfung einer gemeinsamen Initiative des Kölner Renn-Vereins, des Hannoverschen Rennvereins und der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm