Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Riesiges Interesse bei der Top-Veranstaltung der Mehl-Mülhens-Stiftung

Züchtertreff im Gestüt Röttgen mit über 400 Besuchern

Köln-Heumar 29. Januar 2018

Was für ein grandioser Samstag im Gestüt Röttgen, der Zuchtstätte von Derbysieger Windstoß: Beim traditionellen Züchtertreff fanden sich rund 400 Besucher zu einem mehr als gelungenen Tag bei einem abwechslungsreichen und hochinteressanten Programm in Köln-Heumar ein. Eingeladen hatte die Mehl-Mülhens-Stiftung. Als Moderator fungierte in mehr als versierter Weise Thorsten Castle.

Wer Interesse hatte, der konnte zunächst das Trainingsquartier von Markus Klug besuchen, den Championstall von 2017. Anschließend begrüßte „Hausherr“ Dr. Günter Paul die Turffreunde.

Chef-Handicapper Harald Siemen referierte zum Thema: Ratings im Galopprennsport – wie sie entstehen und was sie bedeuten. Ein besonderes Highlight war auch die Präsentation der Deckhengste. Vorgestellt wurden Amaron, Counterattack, Feuerblitz, Flamingo Fantasy, Isfahan, Kallisto, Lord of England, Maxios, Polish Vulcano, Protectionist und Tai Chi, was natürlich auf großes Interesse stieß.

Weiterer Top-Programmpunkt war die Ehrung der drei Erstplatzierten im Nachwuchsförderpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung 2017: Lilli-Marie Engels (12 Punkte) war die Siegerin vor Marco Casamento (11 Punkte) und Sonja Daroszewski (9 Punkte). Sie alle dürfen die Jockey-Schule in Newmarket besuchen.

Auch der gemeinsame Vortrag von Chef-Steward Frank Becker und Rüdiger Schmanns,Renntechnik-Chef beim Direktorium, zum Thema „Weltweite Harmonisierung der Rules of Racing“ stieß auf reges Interesse.

Bei einem gemeinsamen Imbiss klang der Züchtertreff im Gestüt Röttgen aus. Begeistert waren alle Besucher dieser Veranstaltung.


 

Champions League

Weitere News

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

  • Durance und Alounak großartige Toronto-Zweite

    Zwei deutsche Super-Ehrenplätze in Kanada!

    Toronto/Kanada 13.10.2019

    Was für Super-Leistungen der beiden deutschen Starter am Samstagabend in Kanada – sowohl Durance, als auch Alounak belegten grandiose Ehrenplätze in Woodbine/Toronto. Zunächst wurde die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte Dreijährige Durance in den EP Taylor Stakes (Grade I, 720.000 Canadian Dollar, ca. 494.000 Euro, 2011 m) in Woodbine/Toronto/Kanada ausgezeichnete Zweite.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm