Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Engagements für den höchstdotierten Renntag der Welt

Mehrere Deutsche beim 30-Millionen-Tag in Dubai?

Dubai 9. Februar 2018

Mit Rennpreisen von über 30 Millionen US-Dollar ist der Renntag um den Dubai World Cup am 31. März 2018 auch in diesem Jahr die Galopp-Veranstaltung mit den höchsten Preisgeldern auf der Welt. Auch mehrere Pferde aus Deutschland erhielten in diesen Tagen eine „kostenlose“ Nennung für das Spektakel auf dem Meydan-Kurs in dem Wüsten-Emirat. Starten dürfen letztlich die Pferde, die vom Dubai Racing Club eine Einladung erhalten.

Die beiden im Besitz von Darius Racing stehenden Khan (Trainer Henk Grewe) und Parviz (Waldemar Hickst) sowie Stall Molenhofs Sirius (Andreas Suborics) wurden für den Dubai Gold Cup (Gruppe II, 1 Mio. Dollar, 3.200 m, Turf) eingeschrieben. Khan und Parviz bekamen zudem ein Engagement für das Dubai Sheema Classic (Gruppe I, 6 Mio. Dollar, 2.410 m, Turf).

Der von Andreas Wöhler für das Team Valor und Janusz Piotr Zienkiewicz trainierte Va Bank gehört zu den Kandidaten für das Dubai Turf (Gruppe I, 6 Mio. Dollar, 1.800 m, Turf), doch verletzungsbedingt wird er nicht in Dubai antreten.

Nach seinem glänzenden zweiten Rang 2017 gilt Stall Domstadts Ross (Peter Schiergen) erneut als Anwärter auf die Godolphin Mile (Gruppe II, 1 Mio. Dollar, 1.600 m, Dirt). Auch Mata Utu (Mirek Rulec) erhielt hierfür ein Engagement.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm