Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ausgleich III und Viererwette im Mittelpunkt

Am Aschermittwoch geht es weiter

Dortmund 12. Februar 2018

Am Aschermittwoch (14. Februar) ist längst nicht alles vorbei, sondern auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel geht es munter weiter: Sieben Rennen umfasst das Programm, der erste Start erfolgt um 17:55 Uhr. Es wird wieder eine Viererwette mit 10.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung angeboten, als sportliche Attraktion warten ein spannender Ausgleich III und ein Sieglosen-Rennen für dreijährige Pferde. Der Eintritt für alle Besucher ist frei, auch für die beheizte Glastribüne.

Im Ausgleich III über 1.950m (6. Rennen / Start 20:25 Uhr) treten sieben Kandidaten an. Darunter sind auch Exkalibur und Twain, die Anfang des Monats im Verkaufsrennen aufeinander trafen. Die Gewichtsverhältnisse haben sich aber eindeutig zu Gunsten des Schützlings von Sascha Smrczek, den fünfjährigen Wallach Exkalibur, verschoben. Ein interessanter Teilnehmer ist der belgische Wallach Destination, der ebenfalls Anfang Februar in Dortmund in einem Ausgleich IV Zweiter wurde. Trainer Toon van den Troost hat eine gute Bilanz auf deutschen Sandbahnen.

Ein halbes Dutzend Vertreter des aktuellen Derbyjahrgangs bemühen sich im letzten Rennen des Abends (Start 20:55 Uhr) über 1.800m. Christian von der Recke schickt den dreijährigen Aronius, Henk Grewe bringt die Stute Golshifteh an den Ablauf. Regine Weißmeier hat mit Rockwell Lloyd und Authentic Eye gleich zwei Starter. Bereits im zweiten Rennen des Abends (18:25 Uhr), einem Ausgleich IV über 1.950m, wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Die Maximalzahl von 14 Pferden laufen – eine gute Chance, das Portemonnaie nach den „tollen Tagen“ aufzubessern. 


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Nimrod und Maxim Pecheur erobern St. Moritz

    Deutscher Zuchterfolg im Schnee-Grand Prix

    St. Moritz/Schweiz 18.02.2018

    Deutscher Zuchterfolg im 79. Longines - Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag vor 11.000 Zuschauern auf dem zugefrorenen See von St. Moritz: Der von Jürgen Imm (Freiburg) gezogene und früher von Peter Schiergen trainierte fünfjährige Hengst Nimrod gewann unter Derby-Siegjockey Maxim Pecheur bei strahlendem Sonnenschein und vor toller Kulisse die Siegprämie von 46.666 Franken für Belmond Racing Stables als Besitzer und den Schweizer Dauer-Championtrainer Miroslav Weiss.

  • El Loco bleibt am Persischen Golf wirkungslos

    Mata Utu achtbarer Achter in Dubai

    Dubai 17.02.2018

    Auch bei seinem zweiten Dubai-Start in diesem Jahr besaß der Iffezheimer Gast Mata Utu am Samstag keine ernsthafte Chance, hielt sich aber achtbar. Unter Adrie de Vries wurde der von Mirek Rulec für den Stall Estrada trainierte Wallach als 410:10-Außenseiter Achter in einem mit 125.000 Dollar dotierten Handicap über 1.400 Meter der Grasbahn.

  • Adrie de Vries auch auf El Loco im Einsatz

    Zweiter Dubai-Auftritt für Mata Utu am Samstag

    Meydan/Dubai 15.02.2018

    Der Karneval in Deutschland ist vorbei, aber der Dubai World Cup-Carnival geht weiter: Am Samstag steht bereits ein weiterer Renntag bevor. Und auch Deutschland ist hier auf dem Meydan-Kurs vertreten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm