Login
Trainerservice
Schliessen
Login

El Loco bleibt am Persischen Golf wirkungslos

Mata Utu achtbarer Achter in Dubai

Dubai 17. Februar 2018

Auch bei seinem zweiten Dubai-Start in diesem Jahr besaß der Iffezheimer Gast Mata Utu am Samstag keine ernsthafte Chance, hielt sich aber achtbar. Unter Adrie de Vries wurde der von Mirek Rulec für den Stall Estrada trainierte Wallach als 410:10-Außenseiter Achter in einem mit 125.000 Dollar dotierten Handicap über 1.400 Meter der Grasbahn.

Diesmal war der Slickly-Sohn zu Beginn in hinteren Regionen auszumachen und steuerte als Viertletzter im 14-köpfigen Feld die Zielgerade an. An der Innenseite versuchte Mata Utu Boden gutzumachen, was auch gelang, doch eine bessere Chance besaß er nicht, allerdings waren die Abstände auch sehr gering.

Der Sieg ging an den Engländer Oh This Is Us (55:10, Tom Marquand) aus dem Stall von Richard Hannon vor den beiden Godolphin-Pferden Top Score und Van Der Decken.

Eine gute halbe Stunde zuvor hatte der früher von Markus Klug für das Gestüt Röttgen trainierte El Loco seinen ersten Dubai-Start für Trainer Doug Watson und seine neuen Besitzer, das Russian Racing Syndicate, absolviert, blieb allerdings ohne Möglichkeiten.

In einem 125.000 Dollar-Handicap über 1.800 Meter der Grasbahn führte der bei der Arc-Sale im Oktober 2017 in Chantilly verkaufte und nun als 340:10-Außenseiter angetretene Lope de Vega-Sohn unter Adrie de Vries bis in die Zielgerade, wurde dort aber schnell von den Gegnern überlaufen und endete auf dem elften und vorletzten Platz.

Mit mächtigem Speed setzte sich Blair House (40:10, James Doyle) für den Godolphin-Stall von Scheich Mohammed gegen den ebenfalls für die blaue Erfolgsflotte angetretenen Favoriten Mountain Hunter sowie Mailshot durch.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm