Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Startnummer für Noor Al Hawa das Fragezeichen

Countdown für die Katar-Deutschen

Doha/Katar 22. Februar 2018

Daumendrücken ist angesagt für die beiden deutschen Starter beim Emir’s Sword Festival in Doha/Katar. Bereits am Freitag wird der von Mario Hofer für Eckhard Sauren trainierte Diplomat mit Alexander Pietsch den Irish Thoroughbred Marketing Cup bestreiten. In diesem 200.000 Dollar-Gruppe II-Rennen über 1.600 Meter geht er aus der günstigen Startbox zwei an den Start und könnte den vierten Rang aus dem Vorjahr durchaus überbieten.

Leider ist die Ausgangslage seit der Startboxen-Auslosung am Mittwoch für Noor Al Hawa weniger günstig – der von Andreas Wöhler für die Al Wasmiyah Farm gesattelte Vorjahreszweite geht aus Startbox 16, also ganz außen, mit Eduardo Pedroza auf die 2.400 Meter lange dieser mit 1 Million Dollar dotierten Gruppe I-Prüfung (German Racing berichtete).

Andreas Wöhlers Mannschaft war denn auch wenig erfreut über diese Startnummer (der Trainer trifft am heutigen Donnerstag in Katar ein). Auf seiner Website heißt es dazu: „Wir Frauen haben bestimmt ein gutes Händchen für alles Mögliche, aber nachdem bereits Kelly Lovett für Red Cardinal und nun auch Lisa Krüllmann für Noor Al Hawa wenig Fortune beim Ziehen der Startnummern bewiesen, muss man leider sagen: "Mädels, Finger weg vom Lostopf." Bei der nächsten Startnummernverlosung wird definitiv ein Kerl auf dem Podest stehen, und der braucht auch nicht so hübsch wie Kelly oder Lisa auszusehen, er muss nur die richtige Nummer ziehen. Die Aussenbox in diesem Rennen braucht man jedenfalls so viel wie ein Loch im Kopf.“

Für German Racing aus Katar: Michael Hähn
 


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm