Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neusser Damen-Wettbewerb und Starke-Comeback

Zweite Etappe im Perlenketten-Kampf

Neuss 23. Februar 2018

Jetzt geht es schon in die Phase der Vorentscheidung: Am Dienstag steht auf der Sandbahn in Neuss beim nächsten PMU-Abendrenntag mit acht Rennen ab 16:55 Uhr schon der zweite Lauf zur Albers & Sieberts GmbH – Perlenkette 2018 an. In diesem seit 1961 ausgetragenen Wettbewerb für Amazonen erhält die Gesamtsiegerin ein solches Schmuckstück als Ehrenpreis. Ehe am 13. März das große Finale ansteht, geht es nun darum, das Punktekonto weiter aufzubessern.

Aktuell führt Olga Laznovska, die Siegerin von 2012, nach ihrem Auftakt-Erfolg mit Power Star. In diesem Ausgleich IV über 1.900 Meter (4. Rennen um 18:25 Uhr) mit zwölf Pferden steuert sie nun den auch von ihr trainierten Burma King, der hier zuletzt lange gefährlich wirkte. Aber auch Mira Kraeber hat mit Marientaler, der hier bestens zurechtkommt und sich deutlich angekündigt hat, ein heißes Eisen im Feuer. Deutlich im Aufwind segelt Wonderwall (Kerstin Elsässer), während Girandolo (Maike Riehl) treu nach vorne läuft. 10.000 Euro gibt es hier in der Viererwette zu gewinnen.

In einem 2.300 Meter-Ausgleich III (6. Rennen um 19:25 Uhr) sollte der hier erfolgreiche Welkando (S. Vogt) ebenso wie der nun wieder auf seiner besten Distanz engagierte Mood Indigo (A. Asli), der Dortmunder Gewinner Dialekt (R. Piechulek) und der toll in Schwung befindliche Munaashid (M. Riehl) weit vorne sein. Aber auch Amorous Adventure (M. Pecheur) und Beetle Star (M. Lopez) besaßen wenig Mühe.

Ein sehr interessanter Kandidat bei seinem Comeback im 5. Rennen um 18:55 Uhr, einer 1.900 Meter-Prüfung, ist der im Besitz von Eckhard Sauren und Fußballprofi Marcel Risse stehende Weltmeister (sein Jockey Andrasch Starke ist an diesem Renntag erstmals nach einer längeren Pause wieder dabei).
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Freitag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm