Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ross die deutsche Hoffnung im 200.000er

Super-Samstag in Dubai

Dubai 6. März 2018

Der Super Saturday an diesem Samstag ist der große Vorbereitungstag für den Dubai World Cup-Tag am 31. März, bei dem es um Rennpreise von über 30 Millionen Dollar geht. Nun absolvieren zahlreiche Galopp-Cracks auf dem Meydan-Kurs die große Generalprobe in dem Wüstenemirat.

Deutschland ist vertreten durch den von Peter Schiergen für den Stall Domstadt trainierten Ross, der das Burj Nahaar (Gruppe III, 200.000 Dollar, 1.600 m, Dirt, 4. Rennen um 14:45 Uhr deutscher Zeit) mit Jockey Adrie de Vries (Startbox 2) bestreitet.

Er wurde zuletzt Vierter in einem Handicap auf dieser Bahn und Distanz. Vor einem Jahr war der Deutsche glänzender Zweiter zu Heavy Metal (M. Barzalona) in dieser Prüfung. Dieser zählt ebenso zu den zwölf Gegnern wie der zuletzt sehr unglücklich agierende Hong Kong-Chinese Classic Emperor (O. Murphy).
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Freitag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm