Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Knapper Erfolg im Dortmunder Sprint

Amateur-Championesse punktet mit Magic Quercus

Dortmund 9. März 2018

Deutschlands erfolgreichste Amateurreiterin des vergangenen Jahres, Lilli-Marie Engels, hatte am Freitagabend auf der gut besuchten Galopprennbahn Dortmund-Wambel allen Grund zum Feiern. Mit dem sechsjährigen Wallach Magic Quercus gewann sie ein sportliches Highlight des Tages, einen Ausgleich III über 1.200m. Acht Rennen standen in Wambel auf dem Programm.

Der von Georg Mayer betreute Magic Quercus (46:10) siegte knapp, aber sicher vor dem tschechischen Gast Iraklin. Der Favorit Nashik, der zuletzt zwei Mal in Dortmund erfolgreich war, belegte nur den sechsten Rang im Achterfeld. Für Magic Quercus war es in diesem Jahr bereits der zweite Sieg in Wambel. Engels hatte auch im zweiten Ausgleich III, dieses Mal über 1.950m, einen Ritt. Doch mit Cassilero reichte es nur zu Rang drei, es siegte Baroncello (29:10), trainiert von Caroline Fuchs, geritten vom Championjockey Alexander Pietsch.

Casamento und Rudolph Doppelsieger

Im Amateurrennen, einem Ausgleich IV über 1.800m, traten elf Pferde an. Es siegte die Niederländerin Cindy Klinkenberg überlegen auf der siebenjährigen Stute Boccaccina (62:10) aus dem Stall der belgischen Trainerin Dymphna Engels. Klinkenberg sicherte sich damit auch die Sport-Welt Wintermeisterschaft der Amateure. Die Viererwette in der Reihenfolge Boccaccina vor Medaillon, Ohne Tadel und Girandolo brachte eine Quote von 40.002:10.

Doppelsieger gab es zwei an diesem Abend: Der italienische Reiter Marco Casamento punktete mit dem belgischen Gast Ocotillo (98:10) und dem von Horst Rudolph vorbereiteten Southern Comfort (22:10). Besitzertrainer Rudolph schnappte sich mit Bill Ferdinand (48:10) noch eine weitere Prüfung. Im Altersgewichtsrennen über 1.950m siegte hoch überlegen Interior Minister aus dem Stall von Christian von der Recke. Der achtjährige Wallach ist normalerweise über Hindernisse unterwegs – im vergangenen Jahr gewann er gleich vier Rennen über die Sprünge.

„Frühschoppen auf der Rennbahn“ am 17. März

Der nächste Renntag in Wambel findet am Samstag, 17. März, statt – zur ungewöhnlich frühen Zeit ab 11.30 Uhr. „Erst auf die Rennbahn gehen und Geld verdienen zum Shoppen“, empfiehlt Andreas Tiedtke, der Präsident des Dortmunder Rennvereins, den Renntag den Galoppsportfreunden.


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

  • Durance und Alounak großartige Toronto-Zweite

    Zwei deutsche Super-Ehrenplätze in Kanada!

    Toronto/Kanada 13.10.2019

    Was für Super-Leistungen der beiden deutschen Starter am Samstagabend in Kanada – sowohl Durance, als auch Alounak belegten grandiose Ehrenplätze in Woodbine/Toronto. Zunächst wurde die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte Dreijährige Durance in den EP Taylor Stakes (Grade I, 720.000 Canadian Dollar, ca. 494.000 Euro, 2011 m) in Woodbine/Toronto/Kanada ausgezeichnete Zweite.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm