Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Knapper Erfolg im Dortmunder Sprint

Amateur-Championesse punktet mit Magic Quercus

Dortmund 9. März 2018

Deutschlands erfolgreichste Amateurreiterin des vergangenen Jahres, Lilli-Marie Engels, hatte am Freitagabend auf der gut besuchten Galopprennbahn Dortmund-Wambel allen Grund zum Feiern. Mit dem sechsjährigen Wallach Magic Quercus gewann sie ein sportliches Highlight des Tages, einen Ausgleich III über 1.200m. Acht Rennen standen in Wambel auf dem Programm.

Der von Georg Mayer betreute Magic Quercus (46:10) siegte knapp, aber sicher vor dem tschechischen Gast Iraklin. Der Favorit Nashik, der zuletzt zwei Mal in Dortmund erfolgreich war, belegte nur den sechsten Rang im Achterfeld. Für Magic Quercus war es in diesem Jahr bereits der zweite Sieg in Wambel. Engels hatte auch im zweiten Ausgleich III, dieses Mal über 1.950m, einen Ritt. Doch mit Cassilero reichte es nur zu Rang drei, es siegte Baroncello (29:10), trainiert von Caroline Fuchs, geritten vom Championjockey Alexander Pietsch.

Casamento und Rudolph Doppelsieger

Im Amateurrennen, einem Ausgleich IV über 1.800m, traten elf Pferde an. Es siegte die Niederländerin Cindy Klinkenberg überlegen auf der siebenjährigen Stute Boccaccina (62:10) aus dem Stall der belgischen Trainerin Dymphna Engels. Klinkenberg sicherte sich damit auch die Sport-Welt Wintermeisterschaft der Amateure. Die Viererwette in der Reihenfolge Boccaccina vor Medaillon, Ohne Tadel und Girandolo brachte eine Quote von 40.002:10.

Doppelsieger gab es zwei an diesem Abend: Der italienische Reiter Marco Casamento punktete mit dem belgischen Gast Ocotillo (98:10) und dem von Horst Rudolph vorbereiteten Southern Comfort (22:10). Besitzertrainer Rudolph schnappte sich mit Bill Ferdinand (48:10) noch eine weitere Prüfung. Im Altersgewichtsrennen über 1.950m siegte hoch überlegen Interior Minister aus dem Stall von Christian von der Recke. Der achtjährige Wallach ist normalerweise über Hindernisse unterwegs – im vergangenen Jahr gewann er gleich vier Rennen über die Sprünge.

„Frühschoppen auf der Rennbahn“ am 17. März

Der nächste Renntag in Wambel findet am Samstag, 17. März, statt – zur ungewöhnlich frühen Zeit ab 11.30 Uhr. „Erst auf die Rennbahn gehen und Geld verdienen zum Shoppen“, empfiehlt Andreas Tiedtke, der Präsident des Dortmunder Rennvereins, den Renntag den Galoppsportfreunden.


Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Das sind die Champions des Jahres 2018

    Die meisten Titelträger stehen bereits fest

    Köln 15.11.2018

    Sieben Renntage stehen in der Saison 2018 noch an, dann ist das Rennjahr Geschichte. Bis zum letzten Tag wird noch um die letzten noch offenen Championate gekämpft. Zahlreiche Titelträger stehen bereits fest.

  • Nachträglicher Auktionsrekord bei 650.000 Euro

    Ancient Spirit nach Australien verkauft

    Bergheim 14.11.2018

    Der diesjährige klassische Sieger Ancient Spirit wurde nach Informationen von GaloppOnline.de nach Australien verkauft. Der Gewinner des Mehl-Mülhens-Rennens in Köln wurde nachträglich zu den Bedingungen der Arqana Arc Sale an BBAG Ireland/Yulong Investments veräußert.

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm