Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wild Max gegen Weltstar im Dr. Busch-Memorial

Wichtige Etappe für die Top-Dreijährigen in Krefeld

Krefeld 19. April 2018

Am Sonntag beim großen Saisonstart in Krefeld steht eine besonders wichtige Vorprüfung für das Deutsche Derby am 8. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln bevor - das Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 17 Uhr).

Karpino und Lucky Lion in den Jahren 2015 bzw. 2014 waren die letzten Pferde, die sich nach einem Triumph in Krefeld auch in dem Kölner Klassiker durchsetzten. Beim letzten Derby-Sieger muss man bis zu Next Desert ins Jahr 2002 zurückgehen, aber gerade in der Vergangenheit wimmelt es an Gewinnern des bedeutendsten deutschen Galopprennens, die via Krefeld auf den Kurs Richtung Hamburg eingeschwenkt sind.

Diesmal rücken sieben dreijährige Pferde in die Boxen ein. Ein sehr interessanter Kandidat ist sicherlich Wild Max (Eduardo Pedroza), den Andreas Wöhler für Australian Bloodstock vorbereitet. Er wird in seinem Stall nicht erst seit dem imponierenden Auftaktsieg in Dortmund hoch gehandelt. Im Preis des Winterfavoriten hielt er sich als Dritter achtbar und gibt nun sein Saisondebüt 2018.

Auf den Spuren von Derbysieger Windstoß

Sein Hauptgegner sollte der Röttgener Weltstar (Adrie de Vries) sein, ein Bruder des Derbysiegers Windstoß, der beim Bremer Einstand 2017 brillierte. Die anschließende schwächere Leistung hier im Ratibor-Rennen auf schwerem Boden darf man nicht überbewerten. Bei seinem Trainer Markus Klug lief die Saison 2018 schon glänzend an.

Seine Einschätzung: „Weltstar ist in der Arbeit gut gegangen. Er muss nun zeigen, ob er in diese Klasse gehört. Seine Vorstellung im Ratibor-Rennen war nicht besonders, aber an dem Tag liefen alle meine Pferde schwach. Ich hoffe schon, dass er unter die ersten Drei kommt.“

Aber auch im weiteren Feld findet man etliche Hoffnungsträger, wie Zargun (mit dem aufstrebenden französischen Reiter Clement Lecoeuvre) für Darius Racing. Daran ändert auch die jüngste Niederlage in Düsseldorf wenig. Er ist sicher eine starke zweite Hoffnung von Trainer Andreas Wöhler.

Der Höny-Hofer All for Arthur (Michael Cadeddu) wird von Jean-Pierre Carvalho aufgeboten. Sein letztjähriger Überraschungserfolg in Köln war aller Ehren wert. Komplettiert wird das Aufgebot von Kronprinz (Filip Minarik), Ninario (Anthony Crastus) und Melodino (Andre Best).

Insgesamt stehen in Krefeld sechs Rennen ab 14:15 Uhr auf der Karte. Die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung wird im 5. Rennen um 16:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.400 m) ausgespielt. Hier sollten Sie vor allem den kaum schon voll erkannten Doppelsieger El Torito (A. Pietsch) im Blick haben.
 

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm