Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wild Max gegen Weltstar im Dr. Busch-Memorial

Wichtige Etappe für die Top-Dreijährigen in Krefeld

Krefeld 19. April 2018

Am Sonntag beim großen Saisonstart in Krefeld steht eine besonders wichtige Vorprüfung für das Deutsche Derby am 8. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln bevor - das Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 17 Uhr).

Karpino und Lucky Lion in den Jahren 2015 bzw. 2014 waren die letzten Pferde, die sich nach einem Triumph in Krefeld auch in dem Kölner Klassiker durchsetzten. Beim letzten Derby-Sieger muss man bis zu Next Desert ins Jahr 2002 zurückgehen, aber gerade in der Vergangenheit wimmelt es an Gewinnern des bedeutendsten deutschen Galopprennens, die via Krefeld auf den Kurs Richtung Hamburg eingeschwenkt sind.

Diesmal rücken sieben dreijährige Pferde in die Boxen ein. Ein sehr interessanter Kandidat ist sicherlich Wild Max (Eduardo Pedroza), den Andreas Wöhler für Australian Bloodstock vorbereitet. Er wird in seinem Stall nicht erst seit dem imponierenden Auftaktsieg in Dortmund hoch gehandelt. Im Preis des Winterfavoriten hielt er sich als Dritter achtbar und gibt nun sein Saisondebüt 2018.

Auf den Spuren von Derbysieger Windstoß

Sein Hauptgegner sollte der Röttgener Weltstar (Adrie de Vries) sein, ein Bruder des Derbysiegers Windstoß, der beim Bremer Einstand 2017 brillierte. Die anschließende schwächere Leistung hier im Ratibor-Rennen auf schwerem Boden darf man nicht überbewerten. Bei seinem Trainer Markus Klug lief die Saison 2018 schon glänzend an.

Seine Einschätzung: „Weltstar ist in der Arbeit gut gegangen. Er muss nun zeigen, ob er in diese Klasse gehört. Seine Vorstellung im Ratibor-Rennen war nicht besonders, aber an dem Tag liefen alle meine Pferde schwach. Ich hoffe schon, dass er unter die ersten Drei kommt.“

Aber auch im weiteren Feld findet man etliche Hoffnungsträger, wie Zargun (mit dem aufstrebenden französischen Reiter Clement Lecoeuvre) für Darius Racing. Daran ändert auch die jüngste Niederlage in Düsseldorf wenig. Er ist sicher eine starke zweite Hoffnung von Trainer Andreas Wöhler.

Der Höny-Hofer All for Arthur (Michael Cadeddu) wird von Jean-Pierre Carvalho aufgeboten. Sein letztjähriger Überraschungserfolg in Köln war aller Ehren wert. Komplettiert wird das Aufgebot von Kronprinz (Filip Minarik), Ninario (Anthony Crastus) und Melodino (Andre Best).

Insgesamt stehen in Krefeld sechs Rennen ab 14:15 Uhr auf der Karte. Die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung wird im 5. Rennen um 16:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.400 m) ausgespielt. Hier sollten Sie vor allem den kaum schon voll erkannten Doppelsieger El Torito (A. Pietsch) im Blick haben.
 

Champions League

Weitere News

  • Start im Prix Lieurey um 80.000 Euro

    Litex-Stute Leytana in Deauville

    Deauville/Frankreich 13.08.2018

    Zwei weitere Gruppe-Rennen umrahmen dieses Highlight: Im Prix de Lieurey (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 15:45 Uhr) gibt sich mit Stall Litex‘ Leytana (E. Hardouin/M. Mintchev) eine deutsche Stute die Ehre.

  • 15.000 Euro die fürstliche Dotierung im Hauptrennen

    28. BMW-Renntag in Saarbrücken

    Saarbrücken 13.08.2018

    Tradition wird in Saarbrücken groß geschrieben. Am Mittwoch, der im Saarland als Mariä Himmelfahrt-Termin Feiertag ist, steht bereits der 28. BMW-Renntag auf dem Programm Natürlich präsentiert man einmal mehr eine Mischung aus sechs Galopp- und drei Trab-Rennen ab 14:15 Uhr.

  • Best Solution in einem packenden 128. Longines Großer Preis von Berlin vorne

    Nächster Scheich-Sieg in der German Racing Champions League

    Berlin-Hoppegarten 12.08.2018

    Der Erfolgsstall Godolphin von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed beherrscht die Schlagzeilen in der German Racing Champions League: Zwei Wochen nach dem Erfolg von Benbatl im Großen Dallmayr-Preis in München triumphierte der ebenfalls von Saeed bin Suroor trainierte Best Solution (34:10) mit Jockey Pat Cosgrave am Sonntag vor 10.200 Zuschauern im 128. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m). Im Saison-Highlight auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten gewann der vierjährige Hengst nach einem packenden Kampf zwischen vier Pferden, der das Publikum faszinierte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm