Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Grewe-Stute beeindruckt im Sprint-Highlight

Scapina überrascht im Großen Preis der Sparkasse Dortmund

Dortmund 10. Mai 2018

Die vierjährige Stute Scapina hat am Donnerstag überraschend den Großen Preis der Sparkasse Dortmund auf der Galopprennbahn Wambel gewonnen. Sie setzte sich in dem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 1.200m gegen elf zum Teil höher eingeschätzte Konkurrenten durch. „Scapina ist sehr eigen, aber auch sehr gut“, freute sich Trainer Henk Grewe über den unerwarteten Erfolg. „Ich habe schon gedacht, dass sie gut läuft, aber mit einem Sieg habe ich nicht gerechnet.“

Grewe lobte den Siegreiter Bauyrzhan Murzabayev: „Er hat das toll gemacht, ich habe ihm gesagt, er soll auf sein Gefühl vertrauen. Er gehört zu den Topjockeys in Deutschland.“ Der 25-jährige Murzabayev stammt aus Kasachstan, war dreifacher Champion in Tschechien, ist seit 2016 in Deutschland und hauptsächlich am Stall von Andreas Wöhler beschäftigt. Zweiter hinter der 97:10-Chance Scapina im Besitz des Rennstalls Gestüt Hachtsee wurde der lange führende Daring Match vor Shining Emerald, dem Sieger des Rennens vor zwei Jahren.

Sparkasse lockt 10.000 Besucher nach Wambel

Der Große Preis war der sportliche Höhepunkt des traditionellen Sparkassen-Renntags am „Vatertag“. Trotz teilweise widriger Bedingungen verfolgten rund 10.000 Besucher die zehn Rennen des Tages. Für den Präsidenten des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, ein „klarer Beweis, dass es trotz Landregens zu Beginn, gelingen kann, die Menschen für den Galoppsport zu begeistern – wenn man einen Partner wie die Sparkasse hat“. Und dieser Partner bleibt dem Rennverein treu: „Schauen Sie sich um, wie viele Spaß unsere Gäste haben, wir machen auch im nächsten Jahr weiter“, sagte Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund.

Stutensiege durch Nica und Realeza

Zum sportlichen Rahmenprogramm des Tages gehörten zwei Rennen über 2.000m, die dreijährigen Stuten vorbehalten waren. Es siegte zum einen die von Andreas Bolte betreute Nica (67:10) mit Maxim Pecheur und zum anderen die 18:10-Favoritin Realeza aus dem Stall von Andreas Wöhler mit Eduardo Pedroza im Sattel. „Sie ist noch sehr grün und braucht deutlich mehr Tempo im Rennen“, sagte Wöhler nach dem knappen Erfolg von Realeza über Area. „Sie hat im Training gut gearbeitet“, meinte Bolte nach dem leichten Sieg von Nica über Brisada. „Wir werden wohl in den Auktionsrennen mit ihr weitermachen.“

Einen Favoritenerfolg gab es auch im Ausgleich IV über 1.600m, in dem die Viererwette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung ausgespielt wurde. Forgo (30:10) gewann für Toni Potters mit Reiter Adrie de Vries. Die Viererwette in der Reihenfolge Forgo, Lady Lillian, Prefect und Anna Sophie bezahlte 33.720:10. Trainer Henk Grewe konnte sich neben dem Hauptrennen noch über den Außenseitererfolg von Agamemdon (123:10), geritten von Marco Casamento, im Rennen für dreijährige Pferd über 1.750m, freuen.

Die nächsten Rennen in Wambel finden am Samstag, 26. Mai: Der Asia-Foodfestival-Renntag wird auch aus kulinarischer Sicht eine interessante Angelegenheit.
 

Champions League

Weitere News

  • Kiss The Wind im Superhandicap schnell wie der Wind

    Atlantas Endspurt klärt die Fronten

    Bad Harzburg 22.07.2018

    Das erste Bad Harzburger Rennwochenende 2018 war auch seines: Dr. Andreas Bolte, Erfolgstrainer aus Lengerich, drückte einen Tag nach seinem Erfolg mit Onyxa im ersten Superhandicap auch dem Sonntag seinen Stempel auf. Mit Jakob Steckleins Stute Atlanta gewann er den Ausgleich II (12.500 Euro, 2.000 m). Da war ihm trotz heftiger Regenfälle zum Strahlen zumute.

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm