Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Identische Zweierwette in der Hasslocher Meile

Wie 2015: Incorruptible vor Tricky Tiger

Hassloch/Magdeburg 10. Mai 2018

Himmelfahrt ist ein Traditionsrenntag in Hassloch, der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten. Und natürlich stand die Hasslocher Meile (Ausgleich III, 1.600 m) im Mittelpunkt der Veranstaltung. Hier wiederholte sich ein Ereignis von vor drei Jahren.

Genau 2015 hatte der von Regine Weißmeier trainierte Incorruptible dieses Rennen vor Tricky Tiger gewonnen. Und diese Zweierwette gab es auch diesmal, denn der wie entfesselt agierende Fabian Xaver Weißmeier (dritter Tagestreffer) timete den Speed des inzwischen siebenjährigen Wallachs punktgenau und schnappte mit dem 116:10-Außenseiter dem schon in Sicherheit geglaubten Tricky Tiger noch den Sieg weg. Die Favoritin Lady Jane lief als Dritte gut, doch besaß sie keine Gewinnchance.

Im einleitenden 2.000 Meter-Handicap fand die von Regine Weißmeier trainierte Dreijährige Authentic Eye (F.X. Weißmeier, 39:10) eine maßgeschneiderte Aufgabe vor und markierte gegen Bottleofsmoke und Southern Comfort den ersten Karrieretreffer.

Im zweiten Wertungslauf zum Wettstar Junior-Cup Südwest 2018 stand die Seriensiegerin Peseta (23:10) mit der 18-jährigen Chiara Kehrer gegen Lemon Thyme und Bombelli klar über der Konkurrenz.

Bemerkenswerte Übersicht bewies Fabian Xaver Weißmeier bei seinem zweiten Tagestreffer in einer 2.000 Meter-Prüfung. Denn mit dem teilweise mit Riesenvorsprung führenden Pic A Sou (47:10) rettete er einen knappen Vorteil gegen Doris ins Ziel. Trainer Gerald Geisler aus Iffezheim stellte die beiden Erstplatzierten. Er komplettierte durch den leichten Erfolg der 22:10-Favoritin Winsome Academy (22:10) mit dem jungen Alois Gräter im abschließenden Meilenrennen vor Termsnconditions und Snowdrop ein Doppel.

Was für eine glänzende Saison legt der von Altmeister Horst Rudolph in Mannheim vorbereitete Bill Ferdinand hin. der bestens gemanagte Wallach feierte in einem 2.200 Meter-Handicap schon seinen vierten Erfolg in der noch jungen Saison. Jockey Miguel Lopez bewies Nerven wie Drahtseile, denn er wartete mit aller alles entscheidenden Attacke auf dem 21:10-Favoriten bis auf den allerletzten Drücker und schob sich noch hauchdünn an Preaux und Christin vorbei.

Auch im hohen Alter von neun Jahren zeigte sich der von Peter Lanslots aus Belgien entsandte Mex (42:10) noch in Sieglaune. Rene Piechulek sicherte dem Wallach gegen den lange führenden Soriano und den Favoriten Baker Man in einem Ausgleich IV über 1.400 Meter noch einen Vorteil.

Timpelan in Magdeburg in Top-Form

Vier Galopprennen, die allesamt den Amateuren vorbehalten waren, und fünf Trabrennen bildeten das abwechslungsreiche Programm am Himmelfahrts-Donnerstag in Magdeburg, der wieder einmal bestens besucht war. Leider wurde im zweiten Lauf zur Sport-Welt-Amateur-Trophy (Ausgleich IV, 2.050 m) Boy Charlton mit Chantal Hellier mit dem Sieg vor Augen kurz vor dem Ziel nach langer Führung reiterlos. So kam Marc Timpelans Torqueville als 31:10-Favorit gegen Novavovic und Lepanosie kampflos zum Sieg.

Timpelan ließ sich auch das nächste 1.800 Meter-Handicap nicht nehmen, in dem er dem stark gewetteten Songan (30:10) aus dem Hallenser Stall von Angelika Glodde spät noch einen knappen Vorteil vor So Soon und Index Waiter sicherte.

Und auch im abschließenden 1.300 Meter-Handicap trumpfte Marc Timpelan auf, als er Marco Angermanns Sameer (24:10) zum dritten Treffer in Folge führte. Gerade noch rettete sich der Favorit gegen Brown Beauty und Circulate ins Ziel. Die Triplette für den Reiter war perfekt.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatte Amparo sein letztes Rennen gewonnen. Im 3. Lauf der Sport-Welt-Amateur-Trophy (Ausgleich IV, 1.550 m) beendete der von Günter Lentz engagierte Wallach nun diese Durststrecke. Mit Monique Lübcke rauschte der 56:10-Mitfavorit früh an Stanley Daley und Idolo vorbei.



 

Champions League

Weitere News

  • Kanada-Zweiter Alounak für das Spektakel in Tokio genannt

    Deutscher Starter im Japan Cup?

    Tokio/Japan 15.10.2019

    648 Millionen Yen (ca. 5,4 Millionen Euro) winken als Preisgeld – der Japan Cup gilt als Rennen der Superlative. 2019 findet diese über 2.400 Meter führende Gruppe I-Prüfung der Sonderklasse, die 1995 dank Gestüt Ittlingens Lando einmal von einem deutschen Pferd gewonnen wurde, am 24. November in Tokio statt.

  • BADEN RACING: Spitzensport, 40.000 Euro-Wettchance und Super-Gewinnspiel zum Saisonfinale

    Baden-Baden 15.10.2019

    Zum Abschluss der Rennsaison 2019 auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim greift der Veranstalter Baden Racing noch einmal in die Vollen. Das SALES & RACING FESTIVAL am Wochenende hat nicht nur sportlich viel zu bieten, sondern lockt auch mit lukrativen Gewinnen, um die zwei letzten Renntage des Jahres zu genießen.

  • Über 400 Pferde werden in Iffezheim versteigert

    Umfangreiches Angebot zum Sales & Racing Festival

    Baden-Baden 15.10.2019

    Großes deutsches Auktions-Finale bei der BBAG-Herbstauktion während des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden-Iffezheim: Der erste Auktionstag ist für Freitag, den 18. Oktober angesetzt, Beginn ist 10:00 Uhr. Versteigert werden mit Lot 1 bis 330 Jährlinge (213), Fohlen (7), Mutterstuten (54) sowie interessante Startpferde (56) aus dem Rennstall.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm