Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Treffer für Horn mit Julio im Mehl-Mülhens-Rennen?

Internationales Klasse-Aufgebot im Köln-Klassiker

Köln 20. Mai 2018

Der Köln-Klassiker lockt die Galoppfreunde am Pfingstmontag auf die Rennbahn in der Domstadt: Das 33. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) bildet den Auftakt der sogenannten „dreifachen Krone“ neben dem Derby und dem St. Leger.

Eckhard Sauren, der Präsident des Kölner Renn-Vereins, und Timo Horn, der Torhüter des 1.FC Köln, scheinen hier als Besitzer beste Chancen auf den Sieg zu besitzen – mit dem Hengst Julio (Alexander Pietsch), der schon 2017 144.200 Euro verdiente und hier sein mit Spannung erwartetes Saisondebüt gibt. 

Scheich-Pferde und Weltklasse-Jockeys kommen!

Bestens gerüstet scheint auch das Gäste-Team, das mit drei Engländern immens gefährlich ist: Ein starker Gegner scheint vor allem der im Besitz von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed stehende Zaman (mit Weltklasse-Jockey William Buick), der schon ein Listenrennen am Persischen Golf gewann. Harry Dunlops Fighting Irish (mit dem Franzosen Ioritz Mendizabal) ist bereits Gruppe II-Sieger. Der in Deutschland schon mehrfach hocherfolgreiche Hugo Palmer bietet Fajjaj auf, der Katar-Emir Al Thanis Al Shaqab Racing gehört. Kein Geringerer als Star-Jockey Lanfranco Dettori reist für diesen Ritt nach Köln.

Hoch gehandelt werden dürften auch der von Peter Schiergen nachgenannte Kronprinz (Andrasch Starke) und Gestüt Röttgens Weltstar (Adrie de Vries), die beiden Erstplatzierten des Dr. Busch-Memorial in Krefeld. Weltstar ist ein Halbbruder des letztjährigen Derbysiegers Windstoß. Ein Erfolg in den Farben des Sponsors wäre natürlich sehr populär. Mit Wild Max (Jozef Bojko), der zuletzt in Krefeld deutlich unter Wert geschlagen war und seine Favoritenrolle nicht erfüllen konnte, ist auch Titelverteidiger Andreas Wöhler vertreten. Ein tolles internationales Zehnerfeld, das keine Wünsche offenlässt!

Premium-Dreierwette im Mehl-Mülhens-Rennen
Eine zusätzliche Attraktivität erfährt der sportliche Höhepunkt des Tages dank einer beim Wettpublikum sehr beliebten Premium-Dreierwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro.

Aus dem Rahmenprogramm der insgesamt acht Rennen ab 13:50 Uhr ragt der Röttgen-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 15:50 Uhr) heraus. Hier gibt der einstige Winterfavorit Langtang (J. Bojko), im Mitbesitz von Klaus Allofs, sein Comeback nach langer Pause. Er bekommt es u.a. mit den Gruppesiegern Matchwinner (F.X. Weißmeier) und Devastar (F. Minarik) sowie dem Derby-Zweiten Enjoy Vijay (A. Starke) zu tun.
Natürlich wird auch die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 14:50 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m) ausgespielt.

Kinderhut-Prämierung und zahlreiche Attraktionen

Wie immer stehen auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch die Familien beim eigens aufgebauten Kinderland im Mittelpunkt. Die Kölner Galopprennbahn hat längst einen festen Platz in den Familienherzen.

Als besondere Attraktion basteln die kleinen Besucher diesmal Hüte. Alle Modelle werden übrigens in einer viel beachteten Präsentation prämiert. Daneben gibt es natürlich auch wieder das beliebte Ponyreiten, die Hüpfburg, Riesenrutsche, Wii-Spiel und eine Autogrammstunde mit Galoppi. Ein weiteres Highlight für die Kleinen ist eine Aufführung des Puppentheaters. Natürlich können sich die kleinen wie großen Rennbahnbesucher auch beim beliebten Fußballgolf oder an der überdimensionalen Scheibe beim Fußball-Darts vergnügen. Für beste Familienunterhaltung ist also gesorgt.

Über das Mehl-Mülhens-Rennen:

Benannt wurde das Top-Event nach Maria Mehl-Mülhens, der Tochter von Peter Paul Mülhens, dem Gründer des seit 1924 bestehenden Vollblutgestüts Röttgen in Rath-Heumar. Sie verstarb 1985 und hatte zur Sicherung ihres Lebenswerks eine Stiftung errichtet, deren Vertrag festlegt, dass in Köln ein Dreijährigen-Rennen gelaufen werden soll, das den Namen Mehl-Mülhens trägt. Seit 1986 wird diese klassische Prüfung zur Erinnerung an die „Grande Dame“ des deutschen Galopprennsports in der Domstadt ausgetragen. 

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm