Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dzubasz-Dreijähriger mit enormer Verbesserung

Balmain der Überraschungssieger im Derby Trial

Hannover 21. Mai 2018

Große Überraschung im Großen Preis der Hannoverschen Volksbank – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m) am Pfingstmontag in Hannover: Der von Roland Dzubasz für den Stall 5-Stars trainierte Balmain (120:10 gewann mit Jockey Jaromir Safar diesen wichtigen Test für das Blaue Band.

Der It’s Gino-Sohn schob sich schon im Schlussbogen deutlich vor das Feld und zehrte von seinem Vorteil bis zum sicheren Erfolg. Er hatte beim Einstand in Dresden einen guten zweiten Platz erreicht und schien nun nicht unwesentlich verbessert. Man darf gespannt sein, wie es mit ihm auf der Derby-Route weitergeht.
Mit Sweet Man machte ganz an der Außenseite ein weiterer am Toto kaum beachteter Kandidat noch viel Boden, genau wie Nandaleo, der das Außenseiter-Trio vorne komplettierte. Der Favorit Aldenham spielte früh keine Rolle mehr.

Ein Klasse-Debüt für das Team Valor gab der von Jens Hirschberger trainierte Glad Rock (24:10) in der einleitenden Meilenprüfung für Dreijährige. Start-Ziel dominierte der schon in Düsseldorf beeindruckende Soldier Hollow-Sohn gegen Akua’rella und Queens Beauty.

Allofs-Ass Potemkin ist wieder da

Eine absolute Pflichtaufgabe löste der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende mehrfache Gruppesieger stehende Potemkin (12:10; B. Murzabayev) in einer 2.000 Meter-Prüfung. Von zweiter Position aus machte sich der Star-Galopper leicht von Anna Magnolia und Felician frei. Bald dürften wieder ganz andere Rennen auf seiner Agenda stehen.

Mit der erwarteten Steigerung gegenüber dem schon guten zweiten Platz beim Einstand wartete Jean-Pierre Carvalhos Good Grace (37:10, M. Lerner) in einem 1.900 Meter-Rennen auf, nur Global Wonder konnte einigermaßen folgen. Die Dritte Queens Street steht im Mitbesitz von Manchester United-Trainerlegende Sir Alex Ferguson. Die Gewinnerin könnte das Diana-Trial in Hoppegarten ansteuern.

Der Stall KT (die Abkürzung steht für „Kampftrinker“) durfte nach dem 1.400 Meter-Ausgleich II anstoßen, denn ihr Dolokhov (B. Ganbat) aus dem Düsseldorfer Stall von Sascha Smrczek überollte als 103:10-Chance erneut die Gegner, angeführt von Vive l‘ Ami und Vatenko.

Prächtig eingeteilt bekam Roland Dzubasz‘ Turfsonne (77:10) vorne von Marc Lerner in einem 2.000 Meter-Handicap die Partie und rettete sich gegen Vive la Corsa, Irrwisch und Funky Groove nach Hause.

Auch Luciani (51:10), der nach frühem Vorstoß in einem 2.200 Meter-Ausgleich III mit Marc Lerner alles locker gegen Show Biz und Santiano im Griff hatte, bestätigte die große Stallform von Jean-Pierre Carvalho.

Im abschließenden 1.600 Meter-Handicap gab es den dritten Tagestreffer für Trainer Roland Dzubasz durch den Start-Ziel auf und davon gehenden Wellensturm (46:10; B. Murzabayev) vor Voladora und Trespassed.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm